Abo
  • Services:
Anzeige
Überwachung: FAA will Drohnen im nationalen Luftraum zulassen
(Bild: Carlo Allegri/Reuters)

FAA schreibt Kollisionswarnsysteme vor

Anzeige

Für den Betrieb im öffentlichen Luftraum schreibt die FAA sogenannte Sense-and-Avoid-Systeme vor. Diese können im Vorfeld eine Kollision erkennen und vermeiden helfen, wie zum Beispiel das Traffic Alert and Collision Avoidance System (TCAS). In einem bemannten Flugzeug muss der Pilot die Entscheidungen aber aus der unmittelbaren Gefahrenlage vor Ort treffen. Die aktuellen Drohnen sind aber nicht fähig, auf Unbekanntes zu reagieren. Die Erstzertifizierung autonomer Sense-and-Avoid-Systeme wird frühestens 2016 abgeschlossen sein. Das US-Militär entwickelt außerdem ein bodengestütztes System, das Mitte 2015 für Tests zur Verfügung stehen soll.

Die von der US-Rüstungsfirma Northrup Grumman entwickelte Drohne RQ-4B Global Hawk hat ähnliche Systeme eingebaut. Falls aber die Verbindung zum Piloten ausfällt, kann der Pilot nicht mehr eingreifen und die Drohne fliegt in vorgesehenen Warteschleifen weiter. Berichte in den Medien etwa über den Einsatz von kleineren Drohnen der Bundeswehr in Afghanistan zeigten, wie groß die Gefahr von Beinahekollisionen oder Drohnenabstürzen ist.

Datenschützer kritisieren Drohnenintegration

Verteidigungsminister Thomas de Maizière beendete das Euro-Hawk-Programm im Mai 2013. Die ebenfalls von Northrup Grumman entwickelte Drohne RQ-4E Euro Hawk war eine Variante der Drohne RQ-4B Global Hawk. Die deutsche Bundesregierung stellte das Euro-Hawk-Projekt ein, da der Euro Hawk über kein für die EU-Luftfahrtbehörden zertifizierbares automatisches Antikollisionssystem verfügte, das auch für den Flugbetrieb über bewohntem Gebiet zertifiziert ist. Die Kosten für die nachträgliche Zertifizierung waren zu hoch, weshalb das Projekt eingestellt wurde. Am Globak-Hawk-Projekt, das die Bundesregierung ebenfalls betreibt, hält sie aber weiterhin fest.

Datenschützer sehen die Entwicklung der Integration von Drohnen in den Luftraum kritisch, weil sie sich zunehmender Überwachung durch Behörden und Unternehmen ausgesetzt sehen. Durch entsprechende hochauflösende Kamerasysteme können große Gebiete in Echtzeit überwacht werden, auf denen selbst kleinere Details erkennbar sind.

 Überwachung: FAA will Drohnen im nationalen Luftraum zulassen

eye home zur Startseite
Captain 13. Nov 2013

der Chip kommt in den Hintern... *ggg

Captain 13. Nov 2013

kleine Rakete reicht...

neocron 12. Nov 2013

der killall befehl wuede nur einen Prozess beenden? :D

MarioWario 12. Nov 2013

Drohnen sind überraschender als Flieger, zudem wird die Einsatzpalette skaliert. Man...

MarioWario 12. Nov 2013

Interessante Zahl, wenn man vergleicht das ein Drone-Operator allein über 2.000 Menschen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 192,90€ bei Alternate gelistet
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten
  3. und Halo Wars 2 + zwei weitere Games gratis erhalten + dank Nvidia-Aktion Tom Clancy’s Ghost...

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  2. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  3. Windows 10 AMD-Energiesparplan steigert Spieleleistung der Ryzen-CPUs

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Re: Davon merke ich nichts.

    maverick1977 | 05:13

  2. Re: Fehleranfälliger Tor Browser?

    Apfelbrot | 03:51

  3. Re: Bootzeit?

    ve2000 | 03:23

  4. Re: Weltveränderung

    Niaxa | 02:06

  5. Re: Weltveränderung

    m9898 | 01:49


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel