Ukraine-Krieg zeigt, wie wichtig Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist

Dabei schützt gerade diese Ende-zu-Ende-Verschlüsslung die Nachrichten und Menschen auf der Welt. Das hätten die Ereignisse der letzten Wochen noch einmal deutlich gemacht, schreiben etliche Organisationen in einem offenen Brief und spielen darin auf den Krieg gegen die Ukraine an. So stiegen die Nutzerzahlen des von Datenschützern und Sicherheitsexperten empfohlenen Messengers Signal in der Ukraine deutlich an und wurden von einer Desinformationskampagne begleitet, die die Nutzer davon abhalten sollte.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  2. Professur (W 2) für Technische Informatik
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
Detailsuche

"Die Experten sind sich einig, dass es keine Möglichkeit gibt, Strafverfolgungsbehörden außergewöhnlichen Zugriff auf Ende-zu-Ende verschlüsselte Kommunikation zu gewähren, ohne Schwachstellen zu schaffen, die Kriminelle und repressive Regierungen ausnutzen können", heißt es in dem offenen Brief, den 35 Organisationen vom Deutschen Anwaltverein (DAV) über die Electronic Frontier Foundation (EFF), Digitale Gesellschaft und Digitalcourage bis hin zu European Sex Workers' Rights Alliance (ESWA) unterzeichnet haben.

"Die jüngsten Pegasus-Skandale haben gezeigt, dass das ungehinderte Abhören der Geräte von Menschen enorme Risiken birgt für Journalisten, Politiker, Menschenrechtsverteidiger und für den Erhalt der demokratischen Gesellschaft", heißt es weiter. Entsprechend dürfe es keine solche Maßnahme der Massenüberwachung in einer Gesellschaft, die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit respektiert, geben.

Bundesregierung will sich nicht zu Plänen der EU-Kommission äußern

Laut Koalitionsvertrag möchte die Ampelkoalition ein "Recht auf Verschlüsselung, ein wirksames Schwachstellenmanagement mit dem Ziel, Sicherheitslücken zu schließen, und die Vorgaben 'security-by-design/default'" einführen. Auch der Staat müsse verpflichtend die Möglichkeit echter verschlüsselter Kommunikation anbieten, heißt es im Koalitionsvertrag. Das schließt eine Aushebelung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eigentlich aus.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf Nachfrage von Golem.de teilte das Bundesinnenministerium jedoch mit, dass man sich generell nicht zu internen Überlegungen der EU-Kommission äußere. Das Bundesjustizministerium will einen Entwurf zur sogenannten Chatkontrolle abwarten. "Falls ein solcher Entwurf noch vorgelegt werden wird, wird das Bundesministerium der Justiz ihn kritisch prüfen - gerade auch im Lichte der im Koalitionsvertrag vereinbarten Ziele", sagte ein Sprecher des Bundesjustizministeriums zu Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Überwachung: Chatkontrolle soll trotz interner Kritik kommen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Termuellinator 29. Mär 2022 / Themenstart

Was soll das bringen, wenn die Taeter nicht geschnappt werden? Ich wuerde sogar fast so...

redmord 28. Mär 2022 / Themenstart

3.000 ¤ ist auch hoch gegriffen, im Einzelfall, aber vielleicht möglich. Das teure sind...

redmord 28. Mär 2022 / Themenstart

Das steht eben noch nicht fest. Die EU hat hier mehrere Optionen im Portfolio.

redmord 28. Mär 2022 / Themenstart

Hier auch der ORF zum Thema: https://fm4.orf.at/stories/3022970/ "Einwand zwei betrifft...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiter & SMIC
Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
Artikel
  1. Google: Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren
    Google
    Russland will Youtube aus Selbstschutz nicht blockieren

    Die zahlreichen Drohungen der russischen Zensurbehörde zur Blockade von Youtube werden wohl nicht umgesetzt. Die Auswirkungen wären zu stark.

  2. Arclight Rumble: Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!
    Arclight Rumble
    Wegen Warcraft Mobile sollte sich Blizzard selbst verklagen!

    Golem.de hat es gespielt: Arclight Rumble entpuppt sich als gelungenes Mobile Game - aber wie ein echtes Warcraft fühlt es sich nicht an.
    Von Peter Steinlechner

  3. Biontech: Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen
    Biontech
    Mainz kann 365-Euro-ÖPNV-Ticket dank Corona einführen

    In Mainz ist Biontech beheimatet, was die Steuereinnahmen explodieren lässt. Mit dem Geld wird nun ein 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis finanziert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /