Abo
  • IT-Karriere:

Überwachung: BKA soll bereits Trojaner in Ermittlungen einsetzen

Aktuell sollen Trojaner bereits in laufenden Ermittlungen des Bundeskriminalamtes zum Einsatz kommen. Medienberichten zufolge sind auch verschlüsselte Messenger für die Ermittler einsehbar.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Der Bundestrojaner soll schon im Einsatz sein.
Der Bundestrojaner soll schon im Einsatz sein. (Bild: Martin aka Maha)

Das Bundeskriminalamt (BKA) setzt nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung Trojaner zur Handy-Überwachung bereits in laufenden Ermittlungsverfahren ein. Dem Bericht zufolge ist es mit der nun eingesetzten Technik möglich, auch verschlüsselte Messenger-Dienste wie Whatsapp mitzulesen.

Verschlüsselung soll durch Screenshots umgangen werden

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Die Verschlüsselung werde umgangen, indem eine heimlich auf dem Handy oder Tablet installierte Software Bildschirmfotos von angezeigten Nachrichten schieße und diese an die Ermittler sende. Das BKA wollte die Berichte am 26. Januar 2018 nicht kommentieren.

Im Juni 2017 hatte der Bundestag mit einem Gesetzesbeschluss die Rechtsgrundlage geschaffen, um Messenger zu überwachen. Im Herbst des gleichen Jahres wurde bekannt, dass der für rund 5,8 Millionen Euro entwickelte sogenannte Bundestrojaner weitgehend unbrauchbar sein soll.

Erste Version des Trojaners war unbrauchbar

So sollte nur Skype unter Windows überwachbar gewesen sein, andere Messenger auf Smartphones und Tablets, wie etwas Whatsapp, Signal oder Telegram, hingegen nicht. Entsprechend begrenzt wäre der Einsatzbereich eines derartigen Trojaners gewesen.

Das BKA arbeitete demnach aber bereits an einer neuen Version, deren Fertigstellung noch im Jahr 2017 geplant war. Mit dieser Version sollte die Überwachung von Messengerdiensten auf Handys und Tablets möglich sein.

Kritiker der Trojaner-Software kritisieren den Einsatz derartiger Programme als Angriff auf die Bürgerrechte. Zudem wurde die Verabschiedung des Gesetzes als zu überhastet kritisiert. Der frühere Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar beispielsweise bemängelte, dass es keine gründliche Prüfung und Debatte gegeben habe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 17,99€
  4. 4,99€

plutoniumsulfat 30. Jan 2018

Achso, dann ist das ja deutlich schlimmer, was hier gerade passiert?

nekronomekron 29. Jan 2018

Ehrlich? Infiziert? So dass sie aus der Sandbox ausbrechen und auf die Daten des Phones...

gaym0r 29. Jan 2018

Das geht nicht mehr. Es muss eine SIM eingelegt sein, aber nicht zwingend entsperrt...

Gandalf2210 28. Jan 2018

GG ez.


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /