Überwachung: Berlin prüft Logistik-Software von Zalando

Zur Optimierung der Arbeitsabläufe setzt Zalando spezielle Software ein. Dadurch fühlen sich Logistik-Beschäftigten stark kontrolliert.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine weitere interne Zalando-Software wird geprüft.
Eine weitere interne Zalando-Software wird geprüft. (Bild: Kirsten Donovan/Reuters)

Die Berliner Datenschutzbeauftragte Maja Smoltczyk überprüft die Logistiksoftware des Online-Händlers Zalando auf mögliche Datenschutzverstöße. Das sagte die Behördensprecherin Dalia Kues auf Anfrage von Golem.de und bestätigte damit einen Bericht von Business Insider. Es handelt sich dabei um die beiden Software-Systeme Zalos und Zafeto, die die Arbeitsabläufe der Beschäftigten in den Logistikzentren des Unternehmens steuern.

Stellenmarkt
  1. SAP Job als WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Kassel
  2. Data Warehouse Admin/SQL Entwickler (w/m/d)
    MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
Detailsuche

Dem Bericht zufolge wurde Anfang Januar 2020 bereits ein Prüfverfahren eingeleitet. Diesen Termin konnte die Behörde auf Anfrage nicht bestätigen. Es sei derzeit unklar, wie lange die Prüfung noch dauern werde. Kues verwies darauf, dass die thüringische Datenschutzbehörde die Software bereits in einem Logistikzentrum in Erfurt geprüft und für rechtmäßig befunden habe. Doch bei dieser Prüfung sei die neue EU-Datenschutzgrundverordnung noch nicht berücksichtigt worden, die im Mai 2018 zur Anwendung gelangte. Die Software erscheine auf den ersten Blick "sehr überwachungsintensiv", sagte Kues, so dass eine genauere Prüfung angeraten sei.

Business Insider hatte Mitte Mai 2020 über den Einsatz der Software berichtet. Über sogenannte MDs (Mobile Datenspeicher) werden demnach die Arbeitsabläufe der Beschäftigten gesteuert. Die Geräte teilen den Beschäftigten die Aufträge zu, einen bestimmten Artikel aus dem Lager zu entnehmen. Dabei werden über das System die Standzeiten ebenso erfasst wie die Menge und Schnelligkeit der erledigten Aufträge (Picks). Dadurch wird die Arbeit der Beschäftigten komplett durchleuchtet und meist alle vier Wochen in Feedbackgesprächen von deren Vorgesetzten beurteilt. Ein Mitarbeiter sagte Business Insider, dass ihm die vielen Bewertungen und Analysen seiner Arbeitsleistung zu schaffen machten. "Es fühlt sich so an, als ob sie mir die Luft zum Atmen nehmen", sagt er.

Die Berliner Datenschutzbehörde prüft seit Ende 2019 bereits eine weitere Software, die bei Zalando im Einsatz ist. Zonar dient dabei zur gegenseitigen Bewertung von Beschäftigten. Die Prüfung steht der Behörde zufolge kurz vor dem Abschluss. Damals hatten die Datenschützer Zalando empfohlen, die Software vorläufig nicht mehr zu nutzen. Das sei bei Zalos und Zafeto nicht der Fall gewesen, da die Software schon einmal in Thüringen geprüft worden sei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Polizei NRW
Palantir-Software verteuert sich drastisch

Nordrhein-Westfalen muss deutlich mehr Geld für eine Datenbanksoftware ausgeben. Doch es sollen damit schon Straftaten verhindert worden sein.

Polizei NRW: Palantir-Software verteuert sich drastisch
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne
    Ukrainekrieg
    Meta stoppt ausgefeilte russische Desinformationskampagne

    Gefakte Webseiten deutscher Medien machen Stimmung gegen die Russland-Sanktionen. Die falschen Artikel wurden über soziale Medien verbreitet.

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD Ryzen 7000 jetzt bestellbar • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /