Abo
  • IT-Karriere:

Überwachung bei Airbnb: Vom Suchen und Finden versteckter Kameras

Heimliche Videoaufnahmen in Airbnb-Wohnungen sind verboten, dennoch entdecken Mieter in ihren Unterkünften immer wieder versteckte Überwachungskameras. Es kann sich also lohnen, gezielt nach solchen Kameras zu suchen. Wir erklären, wie man das am besten macht.

Artikel von veröffentlicht am
Manche Vermieter verstecken Kameras in ihren Ferienwohnungen.
Manche Vermieter verstecken Kameras in ihren Ferienwohnungen. (Bild: Pixabay/Montage Golem.de)

Immer wieder entdecken Mieter von Ferienwohnungen - meist zufällig - versteckte Überwachungskameras in den Räumen. Die widersprechen den Nutzungsbedingungen von Airbnb - und, sofern Aufnahmen angefertigt werden, auch dem geltenden Recht, zumindest in Deutschland. Das Problem betrifft auch nicht nur Airbnb, doch sind gerade hier in letzter Zeit einige Fälle bekanntgeworden. Deswegen kann es sich lohnen, gezielt nach Kameras zu suchen. Golem.de gibt Tipps, wie sie gefunden werden können.

Inhalt:
  1. Überwachung bei Airbnb: Vom Suchen und Finden versteckter Kameras
  2. Ein Laser gegen Kameras
  3. Kameras mit und ohne Funk

Schon bei der Auswahl der Unterkunft sollte bereits auf Verdächtiges geachtet werden, rät Marcus Lentz, Privatermittler und Geschäftsführer der Detektei Lentz. Vermietet jemand vorzugsweise an junge Frauen? Klingen die Bewertungen gekauft? Auch vor extrem günstigen Angeboten warnt der Privatermittler: "Wird eine Wohnung in Toplage zum Schnäppchenpreis angeboten, dann will das Angebot auch ganz gezielt das Publikum ansprechen, das nach solchen Angeboten sucht. Also zumeist jüngere Leute, die nicht das Budget haben." Und: "Wenn etwas zu gut ist, um wahr zu sein, dann ist es meistens nicht wahr."

Mit Augen- oder Millimetermaß

"Beim ersten Betreten sollten Sie sich die Räume sehr sorgfältig anschauen", empfiehlt Lentz. Dabei sollten die Mieter Gegenstände wie Rauchmelder, Wecker, Uhren und Zierrat wirklich genau betrachten und auch in die Hand nehmen. Kameras seien zwar mittlerweile klein, aber so klein, dass sie nicht mit bloßem Auge zu erkennen wären, seien sie nicht, erklärt Lentz. Besonderes Misstrauen sei im Wohnbereich, im Bereich des Fernsehers, des Schlafzimmers und im Badezimmer angebracht. Vor allem in Bereichen also, in denen man sich aus- und umzieht.

Im Badezimmer lohne sich der Blick hinter den Spiegel, auf die Lampen und Uhren. Neben den genannten Orten können Kameras auch in Bücherrücken, Radios, Bildern und Bilderrahmen zu finden sein. Steckdosen seien ebenfalls ein beliebtes Versteck, die Kamera würde dann in die Löcher für die Steckerstifte eingebaut. Vor allem höhergelegene Steckdosen, die einen Blick in den Raum erlauben, sollten untersucht werden.

Stellenmarkt
  1. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  2. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte

Grundsätzlich lohne es sich, darauf zu achten, was nicht in den Raum passt oder sich an einer seltsamen Stelle befindet. Der Detektiv rät: "Legen Sie sich auf das Bett und drehen Sie Ihren Kopf nach links und nach rechts. Stört da etwas Ihren Blick? Etwas, was an dieser Stelle eigentlich keinen Sinn ergibt, wie ein Blumenarrangement ganz oben an der Decke oder eine Uhr, die eigentlich nur vom Bett aus zu sehen ist?" Hier kann dann gezielt nach versteckten Kameras gesucht werden.

Die genannten Klassiker gibt es bereits für kleines Geld zu kaufen, weiß Lentz. Sie werden daher immer wieder gerne genutzt. Etwa bei einem Airbnb in Toronto: Ende vergangenen Jahres entdeckte ein schottisches Pärchen dort eine in einem Wecker versteckte Kamera.

Noch ausgeklügeltere Verstecke

Noch perfider sind Kameras in WLAN-Lichtschaltern oder Garagentoröffnern. Diese seien voll funktionsfähig, erstellten aber auch heimliche Aufnahmen, sagt Marcus Lentz. Er berichtet außerdem von Kameras in Glühbirnen oder Leuchtstoffröhren. Diese seien zwar auf dem europäischen Markt nicht frei verkäuflich, im Internet könne man sie aber dennoch finden. Die Technik komme auch im privaten Umfeld zum Einsatz. Ihm sei ein Fall bekannt, sagt der Detektiv, bei dem ein Familienvater den Babysitter mit einer Glühbirnenkamera überwacht habe. Solche Überwachungshardware ist allerdings in einem anderen Preissegment angesiedelt. "Das ist dann schon High-End-Technik, die zwischen 600 und 700 Euro kostet", berichtet Lentz. Auch hier könne die Kamera entdeckt werden - bei genauer Betrachtung des Leuchtmittels.

Erst im Mai wunderte sich eine Frau, die im Bereich IT-Security tätig ist, über mehrere Bewegungssensoren in einer über Airbnb gemieteten Wohnung. Sie ging auf die Suche nach versteckten Kameras, wurde aber an den klassischen Orten wie Rauchmelder oder Fernseher nicht fündig. Dann entdeckte sie eine merkwürdige LED am Router im Schlafzimmer. Ein Airbnb-Superhost hatte neben den üblichen LEDs für die LAN-Anschlüsse ein Loch gebohrt und eine Kamera in den Router eingebaut.

Doch auch Hotels sind keine Lösung: In Südkorea wurden über mehrere Monate 1.600 Hotelgäste in 30 verschiedenen Hotels heimlich gefilmt. Die Kameras waren unter anderem in Fönen und Steckdosenabdeckungen versteckt. Die Aufnahmen sollen die Verdächtigen im Internet verkauft haben.

Mieter können die Linse der versteckten Kameras aber nicht nur mit bloßem Auge, sondern auch mit technischen Mitteln aufspüren.

Ein Laser gegen Kameras 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,00€
  2. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...
  3. GRATIS

Raginmund 02. Jul 2019

Es sind doch nicht nur die, Regierungen sind noch viel schlimmer, nicht selten sind diese...

Kelran 02. Jul 2019

Ja, und? Dann zahlt man die defekte Kamera und der Eigentümer hat eine Strafanzeige am...

Kelran 02. Jul 2019

Wenn man eine Wohnung (exklusiv) mietet, sind WLAN-basierte Spionagegeräte das geringste...

Bluejanis 02. Jul 2019

Wie die sich selbst sehen ist aber relativ egal. Das haben Gerichte zu entscheiden. Ich...

Avarion 01. Jul 2019

Obendrein ist es für einen Wohnungsbesitzer viel leichter eine eigene Kamera einzubauen...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /