Abo
  • IT-Karriere:

Kameras mit und ohne Funk

Deutlich komplizierter wird es, wenn Funkkameras in einem WLAN gefunden werden sollen, auf das man keinen Zugriff hat. Die Signale von WLAN-Geräten könnten von einem Spektrumanalyzer erfasst und dargestellt werden, sagt Lentz. Mit diesen Geräten lassen sich nicht nur funkende Kameras, sondern auch Wanzen und andere Überwachungstechnik entdecken. Allerdings können derlei Geräte durchaus mit Kosten im fünfstelligen Bereich zu Buche schlagen. Wurde ein verdächtiges Signal mit dem Spektrumanalyzer identifiziert, lasse sich dessen Quelle mit einer Nahfeldsonde suchen und bis auf fünf Zentimeter genau orten, erzählt der Ermittler. Solche Technik sei jedoch nichts mehr für den Privatverbraucher bei Airbnb, zumal mit dieser Technik nur funkende Kameras ausfindig gemacht werden können.

Stellenmarkt
  1. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, Aachen

"Erfahrungsgemäß kommen eher Speicherkarten zum Einsatz, denn wenn so etwas über das WLAN gemacht wird - und damit schließt sich der Kreis -, können die Kameras auch leichter von den Gästen entdeckt werden, wenn sie in demselben WLAN sind"m erklärt Lentz. Zudem benötige WLAN unglaublich viel Strom.

Etwa die Hälfte der von Lentz' Detektei entdeckten heimlichen Videoüberwachungskameras wurden mit einem Akku betrieben. Für Rauchmelder gebe es mittlerweile Kameras mit Akkus, die 70 bis 80 Betriebsstunden schaffen. Die andere Hälfte sei direkt an das Stromnetz angeschlossen gewesen, berichtet der Detektiv.

Kameras abkleben, aber nicht ausbauen

Wird eine Kamera gefunden, sollte sie allerdings keinesfalls ausgebaut werden. "Das könnte Ihnen als Diebstahl ausgelegt werden", erklärt Lentz. "Nur weil da eine Kamera ist, heißt das ja nicht, dass sie auch benutzt wird. Streng genommen können Sie eigentlich nur die Kamera abkleben und das Vermittlungsportal informieren - oder sofort gehen. Aber die Kamera auszubauen, das könnte rechtliche Probleme nach sich ziehen."

Laut den Geschäftsbedingungen von Airbnb müssen die Vermieter grundsätzlich auf Überwachungsgeräte hinweisen - auch wenn diese nicht in Betrieb sind. "Außerdem sind Überwachungskameras und andere Aufnahmegeräte, die sich in bestimmten privaten Bereichen (zum Beispiel in Schlaf- und Badezimmern) befinden oder diese Bereiche überwachen, nicht erlaubt, unabhängig davon, ob auf diese Geräte hingewiesen wurde oder nicht", heißt es von Airbnb.

Grundsätzlich sei es nicht verboten, eine Kamera in seiner Wohnung einzubauen. Es sei jedoch verboten, heimlich Bildaufnahmen zu machen, erklärt Lentz. "Im Falle einer Kamera mit einer SD-Karte kann der Mieter auf dieser nachsehen, ob etwas aufgezeichnet wurde", sagt der Privatermittler. Finde der Mieter Aufnahmen von sich auf der SD-Karte, sollte er die Polizei rufen und Anzeige erstatten, rät Lentz.

Die gute Nachricht ist: Man kann alle Kameras finden. Die schlechte ist: Es ist wahnsinnig aufwendig. Ganz sicher sein, dass es keine Kamera gibt, können sich Mieter allerdings nie. Lentz rät daher: "Aufmerksam die Angebote und die Wohnung studieren und bei einem schlechten Bauchgefühl: Finger weg!"

 Ein Laser gegen Kameras
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (-70%) 5,99€
  3. 12,99€
  4. (-78%) 2,20€

Raginmund 02. Jul 2019

Es sind doch nicht nur die, Regierungen sind noch viel schlimmer, nicht selten sind diese...

Kelran 02. Jul 2019

Ja, und? Dann zahlt man die defekte Kamera und der Eigentümer hat eine Strafanzeige am...

Kelran 02. Jul 2019

Wenn man eine Wohnung (exklusiv) mietet, sind WLAN-basierte Spionagegeräte das geringste...

Bluejanis 02. Jul 2019

Wie die sich selbst sehen ist aber relativ egal. Das haben Gerichte zu entscheiden. Ich...

Avarion 01. Jul 2019

Obendrein ist es für einen Wohnungsbesitzer viel leichter eine eigene Kamera einzubauen...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /