Überwachung: Apple verschiebt Scans nach Missbrauchs-Bildern um Monate

Anfang August kündigte Apple an, Bilder auf iPhones nach verbotenen Aufnahmen scannen zu wollen. Nach viel Gegenwind folgt nun eine Reaktion.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Apple will sich mehr Zeit für die Entwicklung des Tools nehmen. (Symbolbild)
Apple will sich mehr Zeit für die Entwicklung des Tools nehmen. (Symbolbild) (Bild: MLADEN ANTONOV/AFP via Getty Images)

Wie Bloomberg berichtet verschiebt Apple den Start einer neuen iOS-Funktion, die Bilder auf den Geräten nach Kinderpornografie durchsuchen sollte. Die Verzögerung begründet Apple damit, dass man auf das Feedback zahlreicher Experten hören wolle.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fullstack Java Entwickler - Webanwendung/JEE (m/w/d)
    L-Bank, Karlsruhe
  2. Group IT-Officer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld, Oldenburg
Detailsuche

Auch wenn der Grund für das Scannen von Daten zunächst plausibel erscheinen mag, meldeten sich kurz nach der Ankündigung des Vorhabens zahllose Sicherheitsexperten wie Edward Snowden oder die Electronic Frontier Foundation zu Wort. Demzufolge schaffe Apple ein System, "das nur darauf wartet, dass der Druck von außen die geringste Änderung bewirkt". Gemeint ist damit die Anpassung der Suche, um auch andere Inhalte zu finden, also eine Art Hintertür für weitere Vorhaben, die Privatsphäre der Kunden zu kompromittieren.

Das müsste im Zweifel nicht einmal Apples Absicht sein - die Sorge gilt auch dem Missbrauch durch Dritte, beispielsweise Staaten, die sich die selbstgeschaffene Schwachstelle der Geräteverschlüsselung zu Nutze machen könnten.

Verschoben, nicht aufgehoben

Gegenüber Bloomberg erklärte Apple aber nicht den Verzicht auf die Funktion. Vielmehr wolle man sich das Feedback zu Herzen nehmen und in den kommenden Monaten weitere Verbesserungen an dem System durchführen, damit die "wichtigen Funktionen zum Schutze der Kinder" auch wirklich nur dafür genutzt werden könnten.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob man dabei mit den externen Experten zusammenarbeiten möchte oder das Tool weiterhin hinter verschlossenen Türen entwickelt, blieb offen. Intern müsste Apple aber ebenfalls nicht lange nach Mitarbeitern suchen, die das Scannen der Inhalte kritisch sehen und eine Backdoor fürchten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reparatur von Elektroauto-Akkus
Wie eine Operation am offenen Herzen

Eine defekte Zelle ist noch lange kein Grund für einen Wechsel des Akkus. Doch wie gehen Hersteller mit defekten Batterien von Elektroautos um?
Ein Bericht von Dirk Kunde

Reparatur von Elektroauto-Akkus: Wie eine Operation am offenen Herzen
Artikel
  1. Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
    Datenschutz bei Whatsapp etc.
    Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

    Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
    Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  2. Warner Bros: Multiversus schafft mehr als 10 Millionen Spieler
    Warner Bros
    Multiversus schafft mehr als 10 Millionen Spieler

    Tom versus Jerry versus Superman: Das auf Konsolen und PC verfügbare Free-to-Play-Prügelspiel Multiversus läuft besser als vielfach erwartet.

  3. Wegen Twitter-Deal: Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert
    Wegen Twitter-Deal
    Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Milliardenwert

    Der Tesla-CEO bereitet sich auf den "hoffentlich unwahrscheinlichen" Fall vor, dass er Twitter tatsächlich kaufen muss.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5) 219,99€ • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Gigabyte RTX 3080 Ti 1.089€, Gigabyte RTX 3080 12GB 859€) • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs bis -30% • Sharkoon PC-Gehäuse -53% • Philips Hue -46% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /