Überwachung: Apple verschiebt Scans nach Missbrauchs-Bildern um Monate

Anfang August kündigte Apple an, Bilder auf iPhones nach verbotenen Aufnahmen scannen zu wollen. Nach viel Gegenwind folgt nun eine Reaktion.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Apple will sich mehr Zeit für die Entwicklung des Tools nehmen. (Symbolbild)
Apple will sich mehr Zeit für die Entwicklung des Tools nehmen. (Symbolbild) (Bild: MLADEN ANTONOV/AFP via Getty Images)

Wie Bloomberg berichtet verschiebt Apple den Start einer neuen iOS-Funktion, die Bilder auf den Geräten nach Kinderpornografie durchsuchen sollte. Die Verzögerung begründet Apple damit, dass man auf das Feedback zahlreicher Experten hören wolle.

Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
  2. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
Detailsuche

Auch wenn der Grund für das Scannen von Daten zunächst plausibel erscheinen mag, meldeten sich kurz nach der Ankündigung des Vorhabens zahllose Sicherheitsexperten wie Edward Snowden oder die Electronic Frontier Foundation zu Wort. Demzufolge schaffe Apple ein System, "das nur darauf wartet, dass der Druck von außen die geringste Änderung bewirkt". Gemeint ist damit die Anpassung der Suche, um auch andere Inhalte zu finden, also eine Art Hintertür für weitere Vorhaben, die Privatsphäre der Kunden zu kompromittieren.

Das müsste im Zweifel nicht einmal Apples Absicht sein - die Sorge gilt auch dem Missbrauch durch Dritte, beispielsweise Staaten, die sich die selbstgeschaffene Schwachstelle der Geräteverschlüsselung zu Nutze machen könnten.

Verschoben, nicht aufgehoben

Gegenüber Bloomberg erklärte Apple aber nicht den Verzicht auf die Funktion. Vielmehr wolle man sich das Feedback zu Herzen nehmen und in den kommenden Monaten weitere Verbesserungen an dem System durchführen, damit die "wichtigen Funktionen zum Schutze der Kinder" auch wirklich nur dafür genutzt werden könnten.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Ob man dabei mit den externen Experten zusammenarbeiten möchte oder das Tool weiterhin hinter verschlossenen Türen entwickelt, blieb offen. Intern müsste Apple aber ebenfalls nicht lange nach Mitarbeitern suchen, die das Scannen der Inhalte kritisch sehen und eine Backdoor fürchten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


psyemi 06. Sep 2021 / Themenstart

Jo dieses nichts zu verbergen höre ich so oft. Wenn man denen dann mal erklärt was aus...

psyemi 06. Sep 2021 / Themenstart

Also wenn ich Frauen kennengelernt habe die Handwerklich arbeiten da habe ich ganz klar...

psyemi 06. Sep 2021 / Themenstart

Ja genau. Das System wie es aktuell geplant ist ist kein Problem sondern die leichte...

psyemi 06. Sep 2021 / Themenstart

Die haben das schon lange in der Cloud.

PrinzessinArabella 05. Sep 2021 / Themenstart

Glaubst du wirklich Apple macht das freiwillig? Microsoft und Google scannen mit sichert...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /