Überwachung: 1,8 TByte an Videos von Polizeihelikoptern geleakt

In den USA sind mehrere Hundert Stunden Videomaterial von Helikoptern der Polizei aufgetaucht. Das ermöglicht Diskussionen über deren Qualität.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei dem Leak handelt es sich mehrheitlich um Luftaufnahmen der Polizei in Dallas, Texas. (Symbolbild).
Bei dem Leak handelt es sich mehrheitlich um Luftaufnahmen der Polizei in Dallas, Texas. (Symbolbild). (Bild: DANIEL SLIM/AFP via Getty Images)

Aktivisten haben über die Seite DDoSecrets Überwachungsvideos der Polizei in einem Umfang von etwa 1,8 TByte veröffentlicht. Dabei handelt es sich wohl vornehmlich um Aufnahmen aus Helikoptern, wie das Magazin Wired berichtet. Der Journalist Mikael Thalen schreibt auf Twitter, dass es wohl um etwa 600 Stunden Videoaufnahmen geht.

Stellenmarkt
  1. Project Manager & Product Owner MES (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. (Junior-)Projektmanager Daten und Web (m/w/d)
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
Detailsuche

Die Aufnahmen stammen dem Bericht zufolge unter anderem von der Polizei in Dallas, Texas, sowie von der State Patrol im US-Bundesstaat Georgia. Darüber hinaus heißt es, dass die Daten wohl aus einem nicht weiter abgesicherten Speicher in einer Cloud-Infrastruktur stammen sollen.

Beeindruckende Qualität der Videos

Die Videos aus den Helikoptern umfassen laut Wired unter anderem Warteschlangen von Autos im Drive-In von McDonald's oder auch Aufnahmen einzelner Personen in ihren Gärten oder auf der Straße. Thalen hat Screenshots aus dem Leak veröffentlicht, die zeigen, wie gut die Aufnahmequalität der genutzten Kameras ist und vor allem, wie weit mit diesen gezoomt werden kann.

So könnten Personen damit aus einer so weiten Entfernung identifiziert werden, dass ihnen nicht bewusst sein dürfte, dass sie überhaupt gefilmt werden, vermutet Thalen. Mithilfe von Wärmebildkameras ist es teils außerdem möglich, Personen im Inneren von Gebäuden zu erkennen.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Emma Best, eine Mitbegründerin der Seite DDoSecrets, sagte Wired zu dem Leak: "Dies ist genau eines der Dinge, vor denen die Leute ständig warnen, insbesondere wenn es um staatliche Überwachung und das Data Mining von Unternehmen geht." Weiter heißt es, dass nicht nur die Überwachung selbst besorgniserregend sei, sondern auch, dass die gesammelten Daten nicht richtig vor fremdem Zugriff gesichert werden.

Mit Bezug auf die Qualität der nun verfügbaren Videos sagte Best: "Es ist wichtig, dass die Leute verstehen, wozu Polizeitechnologie bereits fähig ist und wozu sie bald fähig sein könnte. Sonst kann es keine fundierten Diskussionen oder Entscheidungen geben."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jorgo34 08. Nov 2021 / Themenstart

Bist du Bulle oder Chinese?

ufo70 08. Nov 2021 / Themenstart

Daran musste ich auch sofort denken. Aber private Gärten und Fastfoodläden scheinen...

Kakiss 08. Nov 2021 / Themenstart

Find ich auch, dass da jetzt Großveranstaltungen gefilmt werden ist jetzt auch nicht...

Schattenwerk 07. Nov 2021 / Themenstart

Ach verdammt. Hab nur den eigentlich Tweet mit dem Video gesehen. Nicht die Bilder...

schnedan 07. Nov 2021 / Themenstart

grad erst lezt n paar mal im ÖR gekommen, schön ohne Werbung und HD, jetzt auf meiner Platte

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /