Übersetzung: DeepL kennt 13 neue Sprachen

Mit DeepL sind neuerdings Übersetzungen in 24 Sprachen möglich.

Artikel veröffentlicht am ,
DeepL erhält neue Sprachen zur Übersetzung.
DeepL erhält neue Sprachen zur Übersetzung. (Bild: Pixabay / Montage: Golem.de)

Das Kölner Unternehmen DeepL hat seinen gleichnamigen Übersetzungsdienst um 13 Sprachen erweitert. Sie stehen sowohl in der kostenlosen Version als auch im Abodienst DeepL Pro zur Verfügung. Das teilte DeepL auf Nachfrage von Golem.de mit.

Stellenmarkt
  1. Android-Entwickler (m/w/d) - Connected Car
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
Detailsuche

Zu den neuen Sprachen von DeepL gehören Bulgarisch, Dänisch, Estnisch, Finnisch, Griechisch, Lettisch, Litauisch, Rumänisch, Schwedisch, Slowakisch, Slowenisch, Tschechisch und Ungarisch. Die bisherigen Sprachen waren Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch und Spanisch.

Mit der Erweiterung beherrscht DeepL insgesamt 24 Sprachen. Das Online-Übersetzungstool DeepL existiert seit über drei Jahren. Von Anfang an konnte die Übersetzungsleistung überzeugen - und in den vergangenen Jahren wurden die Textübersetzungen weiter verbessert.

Glossar-Funktion bei DeepL vorhanden

Mit der Glossar-Funktion können Übersetzungen bestimmter Fachrichtungen angepasst werden. Abgesehen davon bietet DeepL in einem übersetzten Text immer die Möglichkeit, eine andere als die vorgeschlagene Übersetzung für bestimmte Begriffe zu wählen, die dann auch für alle Übersetzungen in diesem Text verwendet wird.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Windows und MacOS gibt es ein Programm von DeepL, um bequemer Texte übersetzen zu können als es über die Webseite möglich ist. Dabei wird DeepL über die Tastatur gesteuert: Ein markierter Text wird so direkt zu DeepL übertragen, wo dieser gleich übersetzt wird.

Der übersetzte Text kann aus dem DeepL-Programm über die Zwischenablage wieder zurückkopiert werden. Alternativ gibt es im Programm einen Befehl, der eine Übersetzung direkt in die Software des Originaltextes überträgt.

Zudem kann DeepL fertige Word-Dateien oder Powerpoint-Präsentationen übersetzen. Ein übersetztes Dokument behält dabei so gut es geht die bisherige Formatierung bei, so dass der Aufwand für weitere Anpassungen entsprechend gering ausfallen sollte.

Kostenlose Nutzung mit Beschränkungen

DeepL ist mit gewissen Funktionseinschränkungen kostenlos nutzbar. Bei Textübersetzungen gibt es eine Begrenzung von 5.000 Zeichen. Auch beim Übersetzen ganzer Dateien gibt es eine Zeichenbegrenzung und die Bearbeitungsmöglichkeiten sind eingeschränkt. Des Weiteren ist das Glossar in der Gratisversion auf maximal zehn Einträge limitiert.

Das kleinste DeepL-Paket nennt sich Starter und kostet monatlich 8,99 Euro pro Person. Bei jährlicher Bezahlung sinkt der Monatspreis auf 5,99 Euro. In Starter können monatlich bis zu fünf Dokumente vollständig übersetzt werden, es gibt keine Zeichenbegrenzung und das Glossar hat unbegrenzt viele Einträge. Außerdem lassen sich Textdateien direkt übersetzen.

DeepL-API zur Einbindung in eigene Projekte

Das Paket Advanced baut darauf auf und bietet zusätzlich mehrere Glossare. Es kann pro Monat 20 Dokumente vollständig übersetzen. Außerdem kann DeepL in typische CAT-Tools integriert werden. Dafür fallen monatlich Kosten von 29,99 Euro an; bei jährlicher Bezahlung verringern sich die Monatskosten auf 19,99 Euro.

Das größte Abo nennt sich Ultimate und kostet 59,99 Euro pro Monat. Auch hier können die Monatskosten bei jährlicher Bezahlung gesenkt werden - auf 39,99 Euro. Es gibt alle Funktionen des Advanced-Pakets sowie bis zu 100 Dokument-Übersetzungen pro Monat.

Zudem kann für 4,99 Euro pro Monat das DeepL-API verwendet werden, um die Übersetzungsfunktionen in eigenen Programmen und Diensten nutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lost_bit 19. Mär 2021

Ja mir ist auch aufgefallen, dass Google translate in den letzten Jahren sehr gut...

franzropen 18. Mär 2021

Es wäre auch ein Datenschutzthema, da die Daten an Deepl übermittelt und evtl...

twothe 17. Mär 2021

DeepL schafft es nicht nur Texte zu übersetzen, sondern auch Fachtexte mit Fachwörtern...

subjord 17. Mär 2021

Es hat aber definitiv grenzen. Die Satzstruktur wird nicht komplett angepasst. Ein Satz...

Hotohori 17. Mär 2021

Ich benutze das Tool häufig um z.B. auf Twitter posts von Japanern zu übersetzen, Twitter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /