Abo
  • Services:
Anzeige
Überschallflugzeug Concorde: speisen wie auf dem Transatlantikflug
Überschallflugzeug Concorde: speisen wie auf dem Transatlantikflug (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Überschallflieger: Die Concorde soll wieder abheben

Überschallflugzeug Concorde: speisen wie auf dem Transatlantikflug
Überschallflugzeug Concorde: speisen wie auf dem Transatlantikflug (Bild: Adrian Dennis/AFP/Getty Images)

Restaurant und Luxusflieger: Ein Club von Enthusiasten will das Überschallflugzeug Concorde wiederbeleben. Eine Maschine soll zur weiteren Touristenattraktion in London werden. Eine zweite soll wieder fliegen, allerdings nicht im Liniendienst.

Anzeige

Die Concorde soll wieder fliegen: Ende des Jahrzehnts soll der Überschalljet wieder mit Passagieren an Bord abheben. Das ist der Plan des Club Concorde. Dem Club gehören unter anderem ehemalige Concorde-Piloten, Charterer sowie Passagiere der Maschine an.

Gleich zwei der Überschallmaschinen will der Club kaufen: Eine Maschine, die derzeit auf dem Flughafen Orly bei Paris steht, soll nach London gebracht werden. Das Flugzeug soll auf einer Plattform in der Themse schräg gegenüber dem Parlament aufgestellt werden, wo es besichtigt werden kann. Es soll ein Restaurant beherbergen, in dem die Speisen serviert werden, die es früher auf den Flügen der Concorde gab.

Das Concorde-Museum soll 2017 eröffnen

Für das Projekt stellt ein britischer Geschäftsmann laut Club Concorde 40 Millionen britische Pfund, umgerechnet knapp 55 Millionen Euro, zur Verfügung. Die Museums-Concorde soll 2017 eröffnet werden.

Wieder in die Luft aufsteigen soll die Concorde, die derzeit auf dem Pariser Flughafen Le Bourget steht. Der Club Concorde will das Flugzeug neu ausstatten und einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen. Dann soll das Flugzeug unter anderem auf Flugschauen auftreten sowie von einem Charterer eingesetzt werden. Geplant sind beispielsweise Veranstaltungen von Unternehmen oder exklusive Reisen wie etwa ein Ausflug von London zum Formel-1-Rennen nach Monaco.

Nach 50 Jahren soll der nächste Erstflug erfolgen

Geplant ist, dass die Concorde erstmals wieder 2019 fliegen soll - zum 50. Jahrestag ihres Erstflugs am 2. März 1969. Für die Wiederinbetriebnahme stellen Investoren dem Club Concorde 120 Millionen britische Pfund, knapp 165 Millionen Euro, zur Verfügung. Sollte das Projekt ein Erfolg sein, plane der Club Concorde, weitere Maschinen zu kaufen und wieder flugtüchtig zu machen, berichtet die britische Tageszeitung The Telegraph. Insgesamt wurden 20 Concordes gebaut.

Die von Briten und Franzosen entwickelte Concorde flog ab 1976 im Liniendienst. Das Überschallflugzeug schaffte die Strecke über den Atlantik in dreieinhalb Stunden. Allerdings durfte sie auch nur auf dieser Route eingesetzt werden: Wegen der Lärmbelästigung verboten erst die USA und bald darauf auch andere Länder den Überschallflug der Concorde über Land.

Seit 2003 fliegt die Concorde nicht mehr

Im August 2000 stürzte eine Concorde kurz nach dem Start in Paris ab. Daraufhin wurden die anderen Maschinen modifiziert. Gut ein Jahr später, im November 2001, wurde der Linienverkehr wieder aufgenommen. Weil weitere Sicherheitsprobleme auftraten und zudem immer weniger Passagiere die Concorde nutzten, stellten Air France und British Airways sie 2003 außer Dienst.

Die Faszination des Überschallflugs ist ungebrochen: Verschiedene Unternehmen entwickeln an Passagierjets, die schneller als der Schall fliegen. Der europäische Luftfahrtkonzern hat kürzlich ein Hyperschallflugzeug patentieren lassen, das in nur einer Stunde über den Atlantik fliegen soll. Die neuen Überschallflieger sollen aber nicht nur schneller, sie sollen auch leiser sein als die Concorde. Auch die US-Luft- und Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) beteiligt sich daran, leise Überschallflugzeuge zu entwickeln. Dazu hat sie Düsenjäger beim Durchbrechen der Schallmauer fotografiert.


eye home zur Startseite
Lemo 30. Sep 2015

Was meinem Sicherheitsgefühl übrigens nicht weiterhilft ^^ dachte neulich beim Flug über...

NeoCronos 23. Sep 2015

Erst in paris feiern und dann rüber nach New York *g*

RvdtG 22. Sep 2015

Ein Flugzeug? ;)

m9898 22. Sep 2015

Ich denke mal, dass das schon immer die Zielgruppe der Concorde war. Wo bleibt die...

elf 21. Sep 2015

Verglichen mit den anderen IT-news dieses Tages fand ich diesen Artikel sogar besonders...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. SGH Service GmbH, Hildesheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel