Übernahmen: Electronic Arts und THQ Nordic kaufen Mobilspiel-Studios

Zwei Publisher-Schwergewichte vergrößern ihre Studio-Netzwerke um erfahrene Unternehmen aus dem Mobile-Gaming-Sektor: EA erwirbt die kalifornischen Industrial Toys, THQ Nordic die unterfränkischen Handygames.

Artikel veröffentlicht am , Stephan Freundorfer
Die fränkischen Mobilspiel-Entwickler Handygames gehören jetzt zu THQ Nordic.
Die fränkischen Mobilspiel-Entwickler Handygames gehören jetzt zu THQ Nordic. (Bild: Montage: Golem.de)

FIFA- und Battlefield-Publisher Electronic Arts erweitert seine Kompetenzen im Mobilspiel-Bereich durch die Übernahme von Industrial Toys, einem 14-köpfigen Studio, das im kalifornischen Pasadena beheimatet ist und Spielefans vor allem durch eine Personalie aufhorchen lässt. Geschäftsführer ist nämlich Alex Seropian, einer der Mitgründer des Halo- und Destiny-Entwicklers Bungie.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
Detailsuche

Industrial Toys existiert seit 2012 und hat sich laut eigener Beschreibung der Schaffung von "großartigen Mobilspielen für Core Gamer" verschrieben. Seither sind zwei Science-Fiction-Ego-Shooter (Midnight Star, Midnight Star: Renegade) und ein interaktiver Comic (Midnight Rises) für iOS und Android erschienen. Worum sich Seropian und seine Leute für Electronic Arts kümmern sollen, ist nicht bekannt. Samantha Ryan, Managerin der EA Worldwide Studios, spricht nur allgemein davon, dass man "gemeinsam neue Ideen verfolgen und den Spielern faszinierende neue Titel bringen wolle".

THQ Nordic geht da schon etwas genauer auf den Deal ein, der auf die überraschende Übernahme von Koch Media im Februar folgt. Handygames füge sich als neuer Publisher für kleine und mittelgroße Entwickler und Projekte perfekt in unsere Gruppe ein, sagt Managing Director Klemens Kreuzer.

Das Unternehmen behält seinen Sitz in Giebelstadt bei Würzburg, wo es im Jahr 2000 vom Brüderpaar Markus und Christopher Kassulke gegründet wurde. Handygames hat rund 60 Mitarbeiter und beschäftigt sich mittlerweile nicht nur mit Mobilspielen, sondern setzt seine Marken wie die Aufbau-Simulation Townsmen oder die Ballerei Aces of the Luftwaffe auch auf virtuelle Realität bzw. Konsolen um. Für Townsmen VR wurden die Franken jüngst mit dem Deutschen Computerspielpreis für 'Best Game Design' ausgezeichnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /