Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme: Yahoo-Käufer muss 1 Milliarde US-Dollar an Mozilla zahlen

Falls Yahoo tatsächlich von einem anderen Unternehmen übernommen wird, könnte Mozilla einen neuen Partner für die Browsersuche im Firefox nutzen und trotzdem mehr als 1 Milliarde US-Dollar von dem Käufer bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Chefin Marrisa Mayer ist wohl hauptverantwortlich für den Deal mit Mozilla.
Yahoo-Chefin Marrisa Mayer ist wohl hauptverantwortlich für den Deal mit Mozilla. (Bild: TechCrunch - Flickr.com/CC-BY 2.0)

Seit Ende 2014 ist Yahoo die Standardsuchmaschine im Firefox-Browser, zumindest in den USA. Die Vertragsbedingungen dafür sind laut einem Bericht des US-Magazins Recode für die Firefox-Macher von Mozilla allerdings so gut, dass diese zu einem sehr schlechten Geschäft für die Übernahme-Interessenten von Yahoo werden könnten. Denn der mögliche Käufer muss wohl mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Mozilla zahlen, was schlimmstenfalls ein totales Minusgeschäft werden könnte.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen

Denn das Besondere daran ist dem Bericht zufolge, dass der Betrag garantiert fällig wird. Mozilla darf demnach die Kooperation einseitig in einem vorgegebenen Zeitrahmen verlassen, falls der Firefox-Hersteller den dann neuen Partner nicht akzeptiert. Mozilla ist es darüber hinaus aber auch erlaubt, eine neue Kooperation mit einem Suchmaschinenanbieter abzuschließen und trotzdem das Geld aus der Vereinbarung mit Yahoo zu erhalten.

Gutes Geschäft für Mozilla

Die Summe setzt sich offenbar aus jährlichen Zahlungen zu je 375 Millionen US-Dollar zusammen, die bis 2019 an Mozilla geleistet werden müssen. Der Browserhersteller lehnte einen Kommentar bei Recode zu dem Bericht mit Verweis auf eine Verschwiegenheitserklärung ab. Der Geschäftsbericht von Yahoo für das vergangene Jahr verweist jedoch zumindest auf eben jene Summe.

Dort weist Yahoo die genannten Beträge explizit als laufende Verpflichtungen für Traffic Acquisition Costs (TAC) aus, also für jene Aufwendungen, die nötig sind, um Datenverkehr auf die eigenen Angebote zu leiten. Dass Mozilla hierbei eine Klausel verhandelt, die dafür sorgt, dass das Unternehmen weiterhin eine gute Standardsuche im Firefox-Browser anbieten kann, ist nachvollziehbar - schließlich ist die Kooperation mit Suchmaschinenanbietern fast die alleinige Einkommensquelle für das Unternehmen.

Echtes Interesse an einem Kauf von Yahoo haben einem Bericht von Mitte April zufolge nur noch der Telekommunikationskonzern Verizon Communications sowie die Finanzinvestoren Bain Capital, TPG und Advent International. Als Suchmaschinenbetreiber kommen diese für eine Kooperation mit Mozilla wohl aber nicht infrage.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)

Salzbretzel 11. Jul 2016

Berlin, Paris und London. 3/28 ist fast jedem. Ok Quellen? Teamleiter. Aber ja. Wobei...

Bigfoo29 09. Jul 2016

Nämlich ein Übernahme-Blocker. Und zwar ein extrem intelligent eingebauter. Meinen...

nicoledos 09. Jul 2016

Nur weil yahoo einem anderen gehört, ist es kein anderes unternehmen. Mozilla wird sich...

Tyler Durden 08. Jul 2016

Das klingt so als hätte Yahoo seinen Aktionären verzweifelt und dringend irgendwelche...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Klimaschutzpaket Bundesregierung will SUV-Steuer und eine Million Ladepunkte
  2. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

    •  /