Übernahme: Yahoo-Käufer muss 1 Milliarde US-Dollar an Mozilla zahlen

Falls Yahoo tatsächlich von einem anderen Unternehmen übernommen wird, könnte Mozilla einen neuen Partner für die Browsersuche im Firefox nutzen und trotzdem mehr als 1 Milliarde US-Dollar von dem Käufer bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Yahoo-Chefin Marrisa Mayer ist wohl hauptverantwortlich für den Deal mit Mozilla.
Yahoo-Chefin Marrisa Mayer ist wohl hauptverantwortlich für den Deal mit Mozilla. (Bild: TechCrunch - Flickr.com/CC-BY 2.0)

Seit Ende 2014 ist Yahoo die Standardsuchmaschine im Firefox-Browser, zumindest in den USA. Die Vertragsbedingungen dafür sind laut einem Bericht des US-Magazins Recode für die Firefox-Macher von Mozilla allerdings so gut, dass diese zu einem sehr schlechten Geschäft für die Übernahme-Interessenten von Yahoo werden könnten. Denn der mögliche Käufer muss wohl mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Mozilla zahlen, was schlimmstenfalls ein totales Minusgeschäft werden könnte.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Windows und Security Administrator (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Gefrees, Mannheim, München, Oberhausen
Detailsuche

Denn das Besondere daran ist dem Bericht zufolge, dass der Betrag garantiert fällig wird. Mozilla darf demnach die Kooperation einseitig in einem vorgegebenen Zeitrahmen verlassen, falls der Firefox-Hersteller den dann neuen Partner nicht akzeptiert. Mozilla ist es darüber hinaus aber auch erlaubt, eine neue Kooperation mit einem Suchmaschinenanbieter abzuschließen und trotzdem das Geld aus der Vereinbarung mit Yahoo zu erhalten.

Gutes Geschäft für Mozilla

Die Summe setzt sich offenbar aus jährlichen Zahlungen zu je 375 Millionen US-Dollar zusammen, die bis 2019 an Mozilla geleistet werden müssen. Der Browserhersteller lehnte einen Kommentar bei Recode zu dem Bericht mit Verweis auf eine Verschwiegenheitserklärung ab. Der Geschäftsbericht von Yahoo für das vergangene Jahr verweist jedoch zumindest auf eben jene Summe.

Dort weist Yahoo die genannten Beträge explizit als laufende Verpflichtungen für Traffic Acquisition Costs (TAC) aus, also für jene Aufwendungen, die nötig sind, um Datenverkehr auf die eigenen Angebote zu leiten. Dass Mozilla hierbei eine Klausel verhandelt, die dafür sorgt, dass das Unternehmen weiterhin eine gute Standardsuche im Firefox-Browser anbieten kann, ist nachvollziehbar - schließlich ist die Kooperation mit Suchmaschinenanbietern fast die alleinige Einkommensquelle für das Unternehmen.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
  3. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Echtes Interesse an einem Kauf von Yahoo haben einem Bericht von Mitte April zufolge nur noch der Telekommunikationskonzern Verizon Communications sowie die Finanzinvestoren Bain Capital, TPG und Advent International. Als Suchmaschinenbetreiber kommen diese für eine Kooperation mit Mozilla wohl aber nicht infrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

Salzbretzel 11. Jul 2016

Berlin, Paris und London. 3/28 ist fast jedem. Ok Quellen? Teamleiter. Aber ja. Wobei...

Bigfoo29 09. Jul 2016

Nämlich ein Übernahme-Blocker. Und zwar ein extrem intelligent eingebauter. Meinen...

nicoledos 09. Jul 2016

Nur weil yahoo einem anderen gehört, ist es kein anderes unternehmen. Mozilla wird sich...

Tyler Durden 08. Jul 2016

Das klingt so als hätte Yahoo seinen Aktionären verzweifelt und dringend irgendwelche...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /