Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme: Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

Dem Walt-Disney-Konzern sind Teile des Medienkonzerns 21st Century Fox eine Menge Geld wert: Für umgerechnet 44,5 Milliarden Euro kauft das Unternehmen unter anderem das Hollywood-Studio 20th Century Fox und den Pay-TV-Sender Sky.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Disney-Chef Bob Iger
Disney-Chef Bob Iger (Bild: Chip Somodevilla/Getty Images)

Das Unterhaltungsunternehmen Walt Disney hat Teile des Medienkonzerns 21st Century Fox übernommen. Wie der Konzern am 14. Dezember 2017 mitteilte, wechseln einige Kernaktivitäten von Fox im Volumen von rund 52,4 Milliarden US-Dollar (umgerechnet 44,5 Milliarden Euro) den Besitzer.

Bezahlung in Aktien

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Hays AG, Berlin

Bezahlt wird dabei nur in Aktien, für jede Aktie von 21st Century Fox sollen die Anteilseigner 0,2745 Disney-Papiere bekommen. Über das Geschäft mit dem Fox-Konzern aus Rupert Murdochs Medienimperium war bereits in den vergangenen Tagen spekuliert worden. Disney-Chef Bob Iger soll den Konzern bis Ende des Jahres 2021 weiterführen.

Zu den Geschäftsteilen, die der Fox-Konzern an Walt Disney veräußert hat, gehören unter anderem das traditionsreiche Hollywood-Studio 20th Century Fox, einige US-Kabelfernsehsender sowie die europäische Pay-TV-Senderkette Sky. Zudem bekommt Walt Disney die Kontrollmehrheit an der Streaming-Plattform Hulu.

Die Unternehmen rechnen durch den Deal insgesamt mit Kostenersparnissen von mindestens 2 Milliarden US-Dollar, die bereits im zweiten Geschäftsjahr nach Abschluss greifen sollen. Der Deal steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung von Behörden.

Mehr Inhalte für geplanten Streaming-Dienst

Im Vorfeld hatte sich auch das US-Kabelunternehmen Comcast für Teile von 21st Century Fox interessiert, war dann aber aus den Gesprächen ausgestiegen. Für den Disney-Konzern ist der Griff nach dem Fox-Geschäft ein logischer Schritt: Konzernchef Iger reagiert auf das veränderte Konsum-Verhalten und visiert jüngere Zielgruppen an.

Der Manager will sein Unternehmen zu einem großen Anbieter von Video-Streaming umbauen, um mit Rivalen wie Netflix gleichziehen zu können. Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 0,49€
  3. (-29%) 9,99€

Pete Sabacker 19. Dez 2017

Ich freue mich schon auf Star Wars: Die letzten X-Men 2.

JouMxyzptlk 15. Dez 2017

https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Android Samsung will Android-10-Beta auch für Galaxy Note 10 bringen
  2. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  3. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    •  /