• IT-Karriere:
  • Services:

Übernahme von Ziggo: Ex-Telekom-Chef Obermann erhält Millionen Euro

Die Übernahme des niederländischen Kabelnetzbetreibers Ziggo beschert Ex-Telekom-Chef René Obermann Millionen Euro. Er war zwar erst seit 2013 auf dem Chefposten des Kabelnetzbetreibers, doch nun wird dieser übernommen - Obermann jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
René Obermann
René Obermann (Bild: Albert Gea/Reuters)

Der niederländische Kabelnetzbetreiber Ziggo wird vom US-Konzern Liberty Global übernommen, und Ziggo-Chef René Obermann ist seinen Job los. Doch Obermann fällt weich: Er erhält 3,95 Millionen Euro sowie Aktien im Wert von rund 1,8 Millionen Euro. Die Übernahme von Ziggo durch Liberty Global soll frühestens im Oktober 2014 abgeschlossen sein.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  2. Apotheke im Paunsdorf Center Inh. Kirsten Fritsch e. K., Markkleeberg

Die Zahlen veröffentlichte Liberty Global laut einem dpa-Bericht am 24. Juli 2014. Die "Bild am Sonntag" publizierte sie am Wochenende. Schon zur Ankündigung der Übernahme im Januar 2014 hatte die Rheinische Post über eine Zahlung in Millionenhöhe berichtet.

Obermann soll demnach eine Abfindung von 750.000 Euro, ein Jahresbonus von noch einmal 750.000 Euro sowie sein Antrittsgeld von 2,45 Millionen Euro erhalten. Der Wechsel zu Ziggo war begleitet worden von dem Übernahmeangebot von Libero Global, das nicht einmal einen Monat nach dem Arbeitsbeginn von Obermann einging.

Obermann war 2013 noch vor Ablauf seines Vertrags bei der Telekom ausgeschieden. Als Chef der Telekom erhielt er im Jahr 2012 ein Gehalt von 3,8 Millionen Euro inklusive langfristiger Boni. Er verließ die Telekom freiwillig drei Jahre vor Ende seines zweiten Fünf-Jahres-Vertrages, um bei Ziggo "näher ans operative Geschäft zu rücken, als das für den Vorstandsvorsitzenden eines Großkonzerns möglich ist", lautete seine Begründung für die ungewöhnliche Entscheidung.

Ziggo ist der größte Kabelnetzbetreiber der Niederlande.

Laut dpa-Bericht erhielt Obermann aufgrund des schnellen Wechsels zu Ziggo nach Angaben eines Telekom-Sprechers eine ursprünglich vereinbarte Karenzentschädigung nicht. Eigentlich war eine Summe von 1,45 Millionen Euro geplant gewesen.

Was Obermann künftig machen wird, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 18,99€

JosephSchinkel 04. Aug 2014

Maybrit Illner Talkrunde Nächstes Thema die Schere zwischen Arm und Reich...............

julizs 04. Aug 2014

Freu mich schon auf die nächste absolut glaubwürdige Talkrunde von Maybrit Illner über...

gaym0r 04. Aug 2014

Na klar! :)


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


      •  /