Abo
  • Services:
Anzeige
Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam
Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam (Bild: Tele Columbus)

Übernahme: Tele Columbus kauft Kabelnetzbetreiber Pepcom

Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam
Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam (Bild: Tele Columbus)

Das TV-Kabelnetz ist im Umbruch. Große Übernahmen und der Umstieg auf Docsis 3.1 verändern die Branche. Nun erwirbt Tele Columbus nach Primacom den nächsten Konkurrenten.

Anzeige

Tele Columbus hat eine Vereinbarung zum Kauf des viertgrößten deutschen Kabelnetzbetreibers Pepcom von Star Capital (Lead Luxembourg) unterzeichnet. Der vereinbarte Kaufpreis liege mit Schulden und anderer Posten bei rund 608 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Sonntagabend mit. Tele Columbus hatte im Juli erklärt, den Konkurrenten Primacom zu übernehmen. Der Kaufpreis betrug 711 Millionen Euro.

Mit Pepcom käme Tele Columbus auf rund 3,7 Millionen angeschlossene Haushalte. "Die Erweiterung des Geschäfts von Tele Columbus um Pepcom eröffnet uns ein zusätzliches Standbein im vielversprechenden Geschäftskundenmarkt, die Ausdehnung in neue Regionen und die Möglichkeit der Realisierung von Skaleneffekten und Synergien", sagte Tele-Columbus -Chef Ronny Verhelst.

Pepcom bietet Kabelfernsehen, Internet und Telefondienste mit rund 580.000 Vertragskunden in etwa 810.000 angeschlossenen Haushalten an. Zur Pepcom-Unternehmensgruppe gehören zwölf regionale Kabelnetzbetreiber, die den Betrieb von 100 lokalen und regionalen Netzen bundesweit gewährleisten. Das Unternehmen ist in Regionen wie München, Nürnberg, Leipzig oder Frankfurt am Main vertreten. Im Jahr 2014 erzielte Pepcom einen Umsatz von 126 Millionen Euro. Der Kauf steht unter der Bedingung, dass die außerordentliche Hauptversammlung, die am 14. September 2015 stattfinden wird, der vorgeschlagenen Kapitalerhöhung von 240 Millionen Euro zustimmt.

Pepcom arbeitet mit DSL-Anbietern zusammen

Das Unternehmen hält eine Mehrheitsbeteiligung von 70 Prozent an der bayerischen Kabel- und Breitbandgesellschaft KMS, Vodafone Kabel Deutschland besitzt die verbleibenden 30 Prozent. Im Jahr 2012 hatte Pepcom HL Komm übernommen, einen Anbieter von Telekommunikationsdiensten für Geschäftskunden mit Sitz in Leipzig. Pepcom hat rund 370 Mitarbeiter, das Unternehmen hat seinen Sitz in Unterföhring bei München.

Bei Tele Columbus und Pepcom sind rund 58 Prozent der angeschlossenen Haushalte voll rückkanalfähig aufgerüstet und werden mit eigenen Signalen über ein unabhängiges Netz versorgt.

Im Juni 2015 hatte Pepcom angekündigt, als erstes Kabelunternehmen in Deutschland seine Netze für DSL-Anbieter zu öffnen. In den von Pepcom versorgten Städten könnten die Unternehmen nun ebenfalls Internetanschlüsse mit einer Datenübertagungsrate von 200 MBit/s verkaufen.


eye home zur Startseite
hungkubwa 15. Sep 2015

OMG - Sünde... Ist ja furchtbar, das der Hauseigentümer, der schnelleres Netz will...

u21 14. Sep 2015

Arg, ... ja klar ... warum bin ich auf das Naheliegendste nicht gekommen. Wieder mal zu...

aPollO2k 14. Sep 2015

Stimm ich dir zu. KabelBW früher super Service. Jetzt eher schlecht als Recht, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Cassini AG, verschiedene Standorte
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  4. IKEA IT Germany GmbH, Hofheim-Diedenbergen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 1,49€
  3. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

  1. Re: "Dieses Tablet kann lange"

    Evron | 22:39

  2. Re: Achso

    Evron | 22:33

  3. Re: Eintritt

    Topf | 22:32

  4. Re: was raucht der Mann

    Baptist | 22:32

  5. Hyperloop lockt Pseudowissenschaftler an

    Bujin | 22:23


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel