Abo
  • Services:
Anzeige
Mathias Döpfner bei der vergangenen Aktionärsversammlung von Axel Springer
Mathias Döpfner bei der vergangenen Aktionärsversammlung von Axel Springer (Bild: Axel Springer/Screenshot: Golem.de)

Übernahme: Springer und ProSiebenSat.1 wollen gegen Google fusionieren

Mathias Döpfner bei der vergangenen Aktionärsversammlung von Axel Springer
Mathias Döpfner bei der vergangenen Aktionärsversammlung von Axel Springer (Bild: Axel Springer/Screenshot: Golem.de)

Axel Springer und ProSiebenSat.1 wollen laut einem Bericht erneut versuchen zusammenzugehen, diesmal um gegen Google und Facebook zu bestehen. Axel Springer soll 2014 bereits versucht haben, AOL zu kaufen.

Anzeige

Die Medienkonzerne Axel Springer und ProSiebenSat.1 wollen fusionieren, um sich besser gegen Google und Facebook behaupten zu können. Das berichtet die britische Financial Times aus informierten Kreisen. Ob es zu einem Zusammenschluss der beiden Konzerne kommt, sei aber noch nicht entschieden.

Axel Springer wird von Friede Springer, der Witwe des Konzerngründers mehrheitlich kontrolliert. Sie hat ein enges Verhältnis zu Konzernchef Mathias Döpfner. Bei den Verhandlungen mit ProSiebenSat.1 soll eine wichtige offene Frage sein, wie Friede Springer in einem Gemeinschaftsunternehmen spezielle Rechte erhält.

Döpfner hat Axel Springer im digitalen Bereich gestärkt und Übernahmen getätigt. Die Financial Times hatte zuvor berichtet, dass Springer im vergangenen Jahr versucht habe, AOL zu kaufen. Döpfner will das Medienhaus zum führenden digitalen Verlag auf den jeweiligen Märkten ausbauen. "Auf den Märkten, auf denen wir aktiv sind, wollen wir eine führende Position", erklärte der Konzernchef im April 2015.

Axel Springer erklärte, sich zum Wahrheitsgehalt von Marktspekulationen grundsätzlich nicht zu äußern. Man arbeite unverändert an der Umwandlung der Rechtsform des Konzerns mit dem Ziel, die Kontinuität der Kontrolle durch die Axel Springer Gesellschaft/Friede Springer "langfristig sicherzustellen und Wachstumsoptionen zu erschließen".

Bundeskartellamt verhinderte ersten Versuch

Der Börsenwert von ProSiebenSat.1 liegt bei 9,8 Milliarden Euro, Axel Springer ist an der Börse nur rund 4,9 Milliarden Euro wert. Springer hatte bereits im Jahr 2006 die Übernahme von ProSiebenSat.1 geplant, war aber vom Bundeskartellamt daran gehindert worden.

Tabea Rößner, Sprecherin für Medien der Grünen, sagte: "Die Medienvielfalt ist immer in Gefahr, wenn große Medienhäuser andere große kaufen wollen. Beide haben nicht nur jeweils im Fernseh- und Pressemarkt hohe Anteile, sondern sind auch große Player im Online-Bereich." Die Situation sei damit eine andere als beim ersten Fusionsversuch.


eye home zur Startseite
azeu 09. Jul 2015

Es reicht schon, dass der Verlag die BILD verbrochen hat - im wahrsten Sinne des Wortes...

twil 08. Jul 2015

Diese Krawatten-Affen werden ¤¤Versagen¤¤

herme 08. Jul 2015

Allerdings mit der übergroßen Gefahr das gesamte(!) Universum zu vernichten und auch nur...

mattsick 07. Jul 2015

Axel Springer und Pro7 arbeiten beide an selbstfahrenden Autos. Da ist Google natürlich...

Anonymer Nutzer 07. Jul 2015

= "stand am Bahnhofsklo an die Tür gekritzelt"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Kiel
  2. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 65,00€
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  2. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar

  3. Mobilfunk

    Fonic Smart S erhält mehr Datenvolumen

  4. Gesetzesentwurf

    Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus

  5. Triby Family

    Portabler Lautsprecher mit E-Paper-Display wird Alexa-fähig

  6. Range Extender

    Mazda plant Elektroauto mit Wankelmotor

  7. Autonomes Fahren

    Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis

  8. Elektroauto

    Tesla Model 3 soll weiter kommen als der Ampera-E

  9. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  10. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    |=H | 10:27

  2. Re: Mehrverbrauch ca 50%

    Klausens | 10:24

  3. Re: Hoffentlich stimmt der Preis

    wasabi | 10:24

  4. Re: irgendwie werde ich das Gefühl nicht los...

    onkel hotte | 10:24

  5. Re: Jetzt mal halblang!

    JohnZ | 10:24


  1. 10:43

  2. 10:28

  3. 09:47

  4. 09:03

  5. 08:42

  6. 07:50

  7. 07:36

  8. 07:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel