Abo
  • Services:

Übernahme: Seagate kontrolliert Festplattenanbieter Lacie

Seagate hat sich die Mehrheit von Lacie sichern können. Mit 64,5 Prozent gehört der Hersteller externer Festplatten und NAS-Systeme damit zwar noch nicht komplett Seagate. Aber das soll sich in den kommenden Monaten ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Home Server von Lacie.
Windows Home Server von Lacie. (Bild: Lacie)

Seagate ist es gelungen, sich einen großen Anteil am französischen Hersteller für externe Festplatten Lacie zu sichern. Die Übernahme gelang, nachdem französische und deutsche Behörden den Weg dafür frei machten.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. SICK AG, Hamburg

Die Übernahmepläne hat Seagate bereits im Mai 2012 verkündet. Noch ist Lacie kein vollständiger Teil des Festplattenherstellers Seagate. Mit 64,5 Prozent, das sind die Anteile von Lacie-Chef Philippe Spruch, hat Seagate nun aber praktisch die Kontrolle über Lacie erlangt. Seagate reicht das nicht. Der Festplattenhersteller will auch die restlichen Anteile der Firma übernehmen, und arbeitet dafür Pläne aus.

Lacie hat sich einen Namen durch externe Festplatten und auch USB-Sticks in Design-Gehäusen gemacht. So wurden viele Festplattengehäuse von Neil Poulton entwickelt und Lacie hat vor einem Jahr wieder Festplatten ins Angebot aufgenommen, die zusammen mit Porsche Design entwickelt wurden. Die Franzosen bieten aber auch Storage-Systeme an. So hat Lacie erst kürzlich eine kuriose Kombination aus Windows Home Server und 19-Zoll-Rack-Gehäuse vorgestellt.

Seagate selbst hat auch diverse externe Festplatten im Angebot und bietet diese im USM-Format mit austauschbaren Adaptern an. Lacie ist bei Mac-Anwendern sehr beliebt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Pitti 05. Aug 2012

Die Befürchtungen habe ich auch. :-(


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
    NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
    Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

    Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
    2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
    3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

      •  /