Übernahme: Paypal will Pinterest erst einmal nicht kaufen

Paypal hat auf die Medienberichte reagiert und die Übernahme von Pinterest erst einmal abgesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Pressekonferenz von Paypal
Pressekonferenz von Paypal (Bild: Paypal)

Paypal hat erklärt, derzeit keine Übernahme von Pinterest anzustreben. Das gab das Unternehmen 24. Oktober 2021 als Reaktion auf Marktgerüchte über eine mögliche Übernahme bekannt. Auf Nachfragen haben beide Unternehmen nicht reagiert.

Stellenmarkt
  1. Cloud Plattform Engineer (DevOps) - Business Intelligence (w/m/d)
    dmTECH GmbH, bundesweit
  2. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Support
    KRAFT Baustoffe GmbH, München-Aubing
Detailsuche

Bloomberg News berichtete vergangene Woche über die Gespräche der Unternehmen. Eine Quelle teilte Reuters danach mit, dass Paypal für Pinterest 70 US-Dollar pro Aktie geboten hatte, hauptsächlich in eigenen Aktien. Damit würde für den Kauf der digitalen Pinnwand bis zu 45 Milliarden US-Dollar geboten.

PayPal-Aktien sind seit Beginn der Gespräche um etwa 11,5 Prozent gefallen, während Pinterest um etwa 4,5 Prozent zulegen konnte.

Die Pinnwand Pinterest, wo Nutzer meist Aufnahmen aus den Bereichen Sammlungen, Möbel, Design oder Essen teilen, macht durch einen Kaufen-Button seit dem Jahr 2015 auch Umsätze durch Verkäufe. Börsenexperten haben jedoch Zweifel, ob Paypal die Übernahme erfolgreich integrieren kann. Durch die Übernahme von Venmo im Jahr 2013 erhielt Paypal Zugang zu Millionen junger Nutzer. Fast ein Jahrzehnt später hat Venmo aber immer noch keinen Gewinn für seine Muttergesellschaft erzielt.

Kann Paypal mit Pinterest umgehen?

Golem Karrierewelt
  1. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Pinterest erzielt weiter den größten Teil seines Umsatzes mit Werbung, nicht mit Verkäufen. Paypal müsste umfangreiche Ressourcen aufwenden, um Pinterest zu einer Handelsplattform zu machen und in Paypal zu integrieren, schrieb der Jefferies-Analyst Trevor Williams.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer von Pinterest ist im zweiten Quartal 2021 auf 454 Millionen gesunken. Eine potenzielle Pinterest-Übernahme würde Paypal Hunderte Millionen neuer Nutzer bringen und helfen, das Ziel zu erreichen, die Zahl der aktiven PayPal-Konten bis 2025 auf 750 Millionen zu verdoppeln. Aber es berge ein "erhebliches Ausführungsrisiko" und könnte Paypal von andere Plattformen entfremden, die Pinterest als Konkurrenten sehen, erklärte Lisa Ellis, Analystin bei MoffettNathanson.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Mars Attacks!
"Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz"

Viele Amerikaner fanden Tim Burtons Mars Attacks! nicht so witzig, aber der Rest der Welt lacht umso mehr - bis heute, der Film ist grandios gealtert.
Von Peter Osteried

25 Jahre Mars Attacks!: Aus irgendeinem merkwürdigen Grund fehl am Platz
Artikel
  1. NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
    NIS 2 und Compliance vs. Security
    Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

    Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
    Von Nils Brinker

  2. Artemis I: Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt
    Artemis I
    Orion-Kapsel ist in Mondorbit eingeschwenkt

    Die Testmission für Mondlandungen der Nasa Artemis I hat den Mond erreicht. In den kommenden Tagen macht sich die Orion-Kapsel auf den Rückweg.

  3. Apple-Auftragsfertiger: Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust
    Apple-Auftragsfertiger
    Unruhen bei Foxconn und 30 Prozent iPhone-Produktionsverlust

    Foxconn soll Einstellungsprämien an Arbeiter nicht gezahlt haben, weshalb es zu Unruhen kam. Nun gab es Massenkündigungen. Für Apple ist die Situation gefährlich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN770 500GB 49,99€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • Seagate FireCuda 530 1TB 119,90€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 & P2 1TB 67,99€ • Alpenföhn Wing Boost 3 ARGB 120 3er-Pack 42,89€ [Werbung]
    •  /