Übernahme: Nvidia soll ARM-Kauf intern aufgegeben haben

Der Widerstand der Regulierungsbehörden bezüglich der ARM-Übernahme durch Nvidia ist zu groß, ein Börsengang ARMs wird in Frage gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Übernahme von ARM könnte scheitern.
Die Übernahme von ARM könnte scheitern. (Bild: Nvidia)

Nvidia scheint selbst nicht mehr an die Übernahme von ARM zu glauben: Die US-Amerikaner sollen Bloomberg zufolge Partnern bereits mitgeteilt haben, dass der Deal wohl platzen wird. Der bisherige Besitzer Softbank soll daher mittlerweile den Börsengang (IPO) von ARM vorbereiten, um so an Geld zu kommen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in (m/w/d) Schwerpunkt Gesundheitstelematik
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Die Gründe für das eventuelle Scheitern der Übernahme liegen primär an den Regulierungsbehörden und Wettbewerbshütern der beteiligten Länder. Neben Großbritannien (ARM), Japan (Softbank) und den USA (Nvidia) müssen auch die Behörden in China (ARM China) dem Kauf zustimmen. Der Tenor, warum sich Widerstand regt: Die Konkurrenz könnte unterdrückt und künftige Technologie geschwächt werden.

Zuletzt hatte sich die US-amerikanische Federal Trade Commission (FTC) mit den Worten geäußert, es bestehe das Risiko, dass "die kombinierte Firma auf unfaire Art und Weise die Aktivitäten von Nvidias Rivalen unterminiert" und hat daher mit vier zu null Stimmen eine Klage gegen den Deal eingereicht. Auch aus der EU gab es entsprechende Bedenken, das britische CMA hatte schon vor Monaten eine zweistufige Prüfung in Auftrag gegeben.

Das drohende x86-Monopol, das bereits eines ist

Seitens Nvidia wurden Gegenschriften bei der CMA und der FTC vorgelegt (PDF #1, PDF #2), in denen sich für die Übernahme stark gemacht wird: So will Nvidia für mehr statt weniger Wettbewerb sorgen, indem das Ökosystem für ARM-basierte Prozessoren "kultiviert" werden soll. Auf diesem Weg soll eine Alternative zu x86-basierten Servern geschaffen werden, wodurch die Preise der (ARM-basierten) CPUs sinken würden und so mehr Möglichkeiten für Nvidia beständen, seine GPU-Beschleuniger wie den A100 zu verkaufen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sollte Softbank hingegen den Börsengang von ARM vollziehen, würde sich das x86-Quasi-Monopol weiter verstärken, weil ARM weniger Ressourcen für Datacenter-IP hätte und sich primär auf lukrative Mobile-Lizenzen konzentrieren würde. Jedoch hat ARM in den vergangenen Jahren kontinuierlich die entsprechende Neoverse-Roadmap vorangetrieben und mit Amazons AWS einen großen Kunden gewinnen können, die Graviton2 und die Graviton3 werden in multiplen Instanzen eingesetzt.

Weitere Abnehmer sind Nvidia selbst mit dem Grace-Design, aber auch Ampere Computing mit unter anderem dem Altra Max; Microsoft soll ebenfalls eine Datacenter-CPU mit Neoverse-Basis entwickeln. Ob Softbank tatsächlich einen Börsengang umsetzt, bleibt offen - der Deal mit Nvidia wäre voraussichtlich um mehrere Milliarden US-Dollar attraktiver. Nvidia wiederum muss eine vorab hinterlegte Auflösungsgebühr von 1,25 Milliarden US-Dollar an Softbank zahlen, sollte die Übernahme scheitern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


LockenkopfITRanger 26. Jan 2022

Würde bestimmt traumhaft werden.

Clown 26. Jan 2022

Das wäre wohl wünschenswert. Allerdings haben wir alle noch Intels diverse .. ähm...

leonardo-nav 25. Jan 2022

"Der Tenor, warum sich Widerstand regt: Die Konkurrenz könnte unterdrückt und künftige...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /