Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme: Intel kauft britischen FPGA-Entwickler Omnitek

Mit Omnitek hat Intel ein weiteres Unternehmen übernommen, das programmierbare Schaltungen (FPGAs) entwickelt. Omnitek entwirft Hard- und Software für Videokonferenzsysteme oder Projektoren.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel hat Omnitek übernommen.
Intel hat Omnitek übernommen. (Bild: Omnitek)

Intel hat Omnitek gekauft, der Preis für die Übernahme wurde nicht bekanntgegeben. Omnitek ist ein 1998 gegründetes britisches Unternehmen, das sich auf programmierbare Schaltungen (Field Programmable Gate Arrays, kurz FPGAs) spezialisiert hat. Intel übernimmt 40 Mitarbeiter, eine Vielzahl an Patenten und das geistige Eigentum für Hard- sowie Software. Omnitek hat zuletzt ein neuronales Netz für Intels Arria-FPGAs entworfen, aber auch Chips, um Videos zu entzerren, was für Konferenzsysteme, Projektoren oder Augmented-/Virtual-Reality-Headsets interessant ist.

Omnitek wird bei Intel in die Programmable Solutions Group eingegliedert, zu der auch Altera gehört. Der Hersteller von FPGAs wurde vor vier Jahren für knapp 17 Milliarden US-Dollar übernommen und war der größte Konkurrent von Xilinx, dem Marktführer für programmierbare Schaltungen. Intel sieht ein hohes Potenzial für FPGAs in Cloud-Servern und arbeitet derzeit an dem Agilex genannten Chiplet-Design für Datacenter. Vor Omintek wurde eASIC übernommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 135,00€ (Bestpreis!)

beuteltier 18. Apr 2019

Ok, Bastler sind nicht exakt die definition des durchschnittlichen Consumers, aber ein...


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /