Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme: Fujifilm kauft US-Konzern Xerox

Der US-Konzern Xerox verschwindet als eigenständiges Unternehmen und wird in einem Joint Venture mit Fujifilm aufgehen. Xerox hatte zuletzt einen Börsenwert von 8,3 Milliarden US-Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Workcentre 5325/5330/5335
Workcentre 5325/5330/5335 (Bild: Xerox)

Die japanische Fujifilm Holdings wird Xerox übernehmen und die US-Firma in das Joint Venture Fuji Xerox integrieren, um die Kosten zu senken. Das gaben die Unternehmen am 31. Januar 2018 bekannt. Fujifilm und Xerox werden in ihrem Joint Venture in Asien 10.000 Arbeiter entlassen.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Fujifilm wird 50,1 Prozent der Xerox-Aktien besitzen und Xerox mit dem Joint Venture Fuji Xerox, an dem das japanische Unternehmen bereits zu 75 Prozent beteiligt ist, zusammenlegen. Xerox hat einen Börsenwert von 8,3 Milliarden US-Dollar.

Das gemeinsame Unternehmen wird die Marken Xerox und Fuji Xerox in ihren jeweiligen Geschäftsregionen beibehalten.

Das Wall Street Journal berichtete bereits am 30. Januar 2018, dass die Übernahme unmittelbar bevorstehe. Damit verschwindet ein US-Traditionskonzern, die Aktionäre werden einen Minderheitsanteil an dem Gemeinschaftsunternehmen besitzen. Xerox leidet seit langen unter einer stark sinkenden Nachfrage für Fotokopierer und Drucker. Der Konkurrent Fujifilm hat sich erfolgreich vom Drucken und Kopieren und einem anderen seiner Hauptgeschäftsfelder, der Filmfotografie, entfernt. Zwei Großaktionäre, denen zusammen rund 15 Prozent an Xerox gehören, hatten auf Änderungen gedrängt.

Xerox: US-Traditionskonzern verschwindet

Xerox wurde 1906 in Rochester im US-Bundesstaat New York als Hersteller von Fotopapier gegründet. Im Jahr 1947 trat eine Vereinbarung ein, die ihm eine Lizenz zur Entwicklung einer xerografischen Maschine gab.

Xerox und Fujifilm haben ihr Joint Venture bereits vor 55 Jahren gegründet. Fuji Xerox verkauft Kopierer und Drucker in der asiatisch-pazifischen Region. Das Unternehmen ist zu drei Vierteln im Besitz von Fujifilm und hat einen Jahresumsatz von etwa 10 Milliarden US-Dollar.

Im vergangenen Jahr hat sich Xerox in zwei Firmen aufgeteilt und seine Business-Services-Sparte in die Firma Conduent umgewandelt. Das alte Unternehmen kehrte zu seinen Wurzeln zurück und konzentrierte sich auf das unsicherere Geschäft mit Druckern und Kopierern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€

TW1920 31. Jan 2018

Es gibt ja noch HP, die erst kürzlich die Samsung Druckersparte übernommen haben. Bei HP...

Joker86 31. Jan 2018

Da war aber einer ganz lustig... also entweder man würdigt den entsprechenden Fehler, die...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /