Übernahme: F5 kauft Firma hinter Nginx-Webserver

Für 670 Millionen Dollar übernimmt F5, ein Hersteller von Netzwerkhardware, die Firma hinter dem freien Webserver Nginx. Mit Nginx wird nach Schätzungen etwa ein Viertel aller Webseiten betrieben.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Eine gute Kombination? Der Open-Source-Webserver Nginx wird von F5 übernommen.
Eine gute Kombination? Der Open-Source-Webserver Nginx wird von F5 übernommen. (Bild: f5.com/Screenshot: Golem.de)

Die Firma Nginx, Hersteller des gleichnamigen Webservers, wurde von F5 gekauft. F5 ist ein Hersteller von Netzwerkequipment, das bekannteste Produkt sind die Loadbalancer der Big-IP-Serie. F5 wird alle Aktien von Nginx zu einem Preis von 670 Millionen Dollar übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Trainer (m/w/d) - Android App Entwickler / Developer
    WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Nginx-Webserver selbst steht unter einer BSD-Lizenz und ist somit Open-Source-Software. Geld verdiente Nginx bisher mit Zusatzangeboten, so wird etwa unter dem Namen Nginx Plus eine integrierte Lösung des Nginx-Webservers mit Loadbalancern und einer Web-Application-Firewall angeboten. Damit konkurrierte Nginx direkt mit ähnlichen Produkten von F5.

Ein Viertel des Webs nutzt Nginx

Im vergangenen Jahr hatte Nginx in Kooperation mit Goldman Sachs 43 Millionen Dollar von Investoren erhalten, um sein Angebot auszubauen.

Laut Schätzungen der Firma Netcraft wird etwa ein Viertel aller Webseiten mit Nginx betrieben. Damit hat Nginx einen ähnlichen Marktanteil wie der ebenfalls als freie Software vertriebene Apache-Webserver. Microsofts IIS hat einen leicht höheren Marktanteil.

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    9.-11. August 2021, online
  2. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Nginx ist damit eine Software, die aus dem Internet kaum wegzudenken ist. Laut der Ankündigung von F5 sieht man dort die aktive Open-Source-Community von Nginx als eine Stärke. "Open Source ist ein zentraler Teil von F5s Multi-Cloud-Strategie und ein Antreiber für F5's nächste Phase von Innovationen", heißt es dazu in der Pressemitteilung des Unternehmens.

Nginx soll als Open-Source-Software weiterbestehen

Übernahmen dieser Form sorgen in der Open-Source-Community oft für Skepsis und Fragen, wie sich das auf die Zukunft des jeweiligen Projekts auswirkt. Doch sowohl F5 als auch Nginx bemühen sich, diese Sorgen zu zerstreuen.

"Es wird keine Änderungen beim Namen, dem Projekt, dessen Lizenz, beim Entwicklerteam, beim Releaserhythmus oder anderweitig geben", schreibt Nginx-Entwickler Igor Sysoev auf der Mailingliste des Projekts. "Tatsächlich wird F5 die Investitionen erhöhen, um sicherzustellen, dass das Nginx-Open-Source-Projekt noch stärker wird." Sollte es anders kommen, besteht für die Community aufgrund der freien Lizenz immer die Möglichkeit, das Projekt unabhängig weiterzuentwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verbraucherzentrale gegen Glasfaser
"100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

Verbraucherzentrale gegen Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
Artikel
  1. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

  2. Satelliteninternet: Starlink bietet in Kürze globale Versorgung
    Satelliteninternet
    Starlink bietet in Kürze globale Versorgung

    Viel mehr Nutzer würden Starlink von SpaceX ausprobieren, aber wegen der Chipkrise fehlen die Bauteile.

  3. Lenovo L32p-30 und L27m-30: USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice
    Lenovo L32p-30 und L27m-30
    USB-C-Monitore mit Webcam passen ins Homeoffice

    Lenovo stellt gleich mehrere neue Monitore vor. Die L32p-30 und L27m-30 lassen sich etwa per USB-C mit 75 Watt Power Delivery anschließen.

FreiGeistler 13. Mär 2019

Bitte was? Appache hat mit nginx nur gemein, dass beides Server sind.

Anonymer Nutzer 12. Mär 2019

eher daran dass er sich beschissen für ordinäre webentwicklerinnen eignet, die selten mal...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /