Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme: Disney zahlt für 21st Century Fox 71 Milliarden US-Dollar

Disney hat Teile des Medienunternehmens 21st Century Fox für 71 Milliarden US-Dollar gekauft. Damit stärkt sich das Walt-Disney-Unternehmen für den Wettbewerb im Streamingmarkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Disney übernimmt Teile von 21st Century Fox für 71 Milliarden US-Dollar.
Disney übernimmt Teile von 21st Century Fox für 71 Milliarden US-Dollar. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Nach der im Dezember 2017 vom Walt-Disney-Unternehmen angekündigten Übernahme von Teilen des Medienunternehmens 21st Century Fox ist der Kauf nun vollzogen. Das teilte das Walt-Disney-Unternehmen in einer Pressemitteilung mit. Weltweit haben zuständige Aufsichtsbehörden die Übernahme genehmigt.

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München

Disney hat nun die volle Kontrolle über das Hollywood-Studio 21st Century Fox sowie die Sparte Fox Television Group. Zudem erhöht Disney seinen Anteil an dem Streamingdienst Hulu um 30 Prozent. Damit ist Disney mit einem Anteil von 60 Prozent Haupteigner von Hulu. Möglicherweise will Disney in einem nächsten Schritt den Anteil an Hulu erhöhen. Comcast hält 30 Prozent am Unternehmen, AT&T hat einen 10-Prozent-Anteil. Hulu ist bislang nur in den USA und Japan aktiv. Disney kann sich vorstellen, den Dienst auch in anderen Ländern anzubieten. Der Unternehmensteil Fox Corp. bleibt eigenständig, so dass die Bereiche Fox News und Fox Sports nicht von der Übernahme betroffen sind.

Fox-Inhalte gehören jetzt zu Disney

Mit der Übernahme erlangt Disney auch die Rechte für viele Filme und Serien. Dazu gehören die Rechte an Avatar, X-Men oder den TV-Serien Simpsons oder Family Guy. Als Disney ein Kaufangebot für 21st Century Fox unterbreitet hatte, war ein Kaufpreis von 52,4 Milliarden US-Dollar vereinbart worden. Für den Vollzug der Übernahme bezahlt Disney nun 71 Milliarden US-Dollar.

Weiterhin rechnet Disney damit, dass die Übernahme eine Kostenersparnis von mindestens 2 Milliarden US-Dollar einbringt. Diese soll im Jahr 2021 erwirtschaftet werden. Branchenbeobachter erwarten, dass auf Unternehmensebene sowohl Disney- als auch Fox-Mitarbeiter von der Übernahme betroffen sein werden. Das führt zur Entlassung von schätzungsweise 4.000 bis 8.000 Mitarbeitern.

Bis Ende des Jahres will Disney parallel zu Hulu mit Disney+ einen eigenen Streamingdienst starten. Disney will die Plattform dafür nutzen, die eigenen Inhalte darüber zu vermarkten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)
  4. 179,00€

JahDan 21. Mär 2019

Disney ist genau so ein dreckiges profitgeiles Unternehmen wie alle anderen auch. Aber ja...

JahDan 21. Mär 2019

Warner Bros. Ist im Filmgeschäft mit Abstand Nr. 2 ,jetzt, vorher waren sie Nr. 1 allein...

gadthrawn 21. Mär 2019

Dafür gibt's die Subunternehmen. Deadpool ist auch ein Disneyfilm. Oder Pretty Women...

Sinbad 20. Mär 2019

aber erst jetzt haben die zuständigen Aufsichtsbehörden grünes Licht dafür gegeben. Und...

violator 20. Mär 2019

Quatsch, die Leute wollen alles bei jedem Anbieter haben, so wie beim Musikstreaming...


Folgen Sie uns
       


Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert

Alle möglichen Umlaute auf einer Tastatur: Wir haben Cherrys Europa-Tastatur ausprobiert.

Cherry Stream 3.0 mit großem ß ausprobiert Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /