Abo
  • IT-Karriere:

Übernahme: Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Digicert übernimmt das umstrittene Zertifikatsgeschäft von Symantec für fast eine Milliarde US-Dollar plus Aktientausch. Symantec wurde immer wieder für grobe Mängel in dem Bereich gerügt, unter anderem von Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Symantec hat Probleme mit seinem Zertifikatgeschäft.
Symantec hat Probleme mit seinem Zertifikatgeschäft. (Bild: Symantec)

Digicert hat angekündigt, die Zertifikatssparte der Sicherheitsfirma Symantec zu übernehmen. Für die Übernahme wurde ein Kaufpreis von rund 950 Millionen US-Dollar in bar vereinbart, außerdem sollen 30 Prozent der Anteile von Digicert nach Abschluss der Übernahme übertragen werden. Bereits im Juli war spekuliert worden, dass Symantec das Geschäft in diesem Bereich abstoßen will. Digicert soll nach der Übernahme rund 1000 Mitarbeiter beschäftigen.

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Die Transaktion soll im dritten Finanzquartal des Jahres 2018 abgeschlossen werden und wurde vom Symantec-Verwaltungsrat einstimmig bestätigt. Symantec hatte mit seinem Zertifikatsgeschäft immer wieder Probleme und wurde mehrfach besonders von Google für die Ausgabe falscher Zertifikate kritisiert. Das Geld aus der Übernahme soll in die Weiterentwicklung des bestehenden Sicherheitsgeschäfts investiert werden. Symantec will nach eigenen Angaben insbesondere im Bereich der Cloud-Sicherheitslösungen investieren.

Symantec will Kunden problemlosen Übergang ermöglichen

Symantec CEO Greg Clark sagte: "Wir haben die Optionen sorgfältig abgewogen, um sicherzustellen, dass unsere Kunden eine Weltklasse-Erfahrung mit einem Unternehmen haben, das eine moderne Website-PKI-Plattform anbietet und die nächste Welle der Innovationen im Bereich Website-Sicherheit entwickeln wird." Der Übergang für bisherige Symantec-Kunden soll problemlos erfolgen.

Zuletzt hatte Golem.de berichtet, dass Symantec auf einen gefälschten privaten Schlüssel eines Webseitenzertifikats hereingefallen war und ein Zertifikat ohne ausreichende Prüfung zurückgezogen hatte.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 137,70€
  3. (-40%) 29,99€
  4. 2,80€

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone 2 ausprobiert

Das neue ROG Phone II von Asus richtet sich an Mobile Gamer - ist angesichts der Topausstattung aber auch für alle anderen Nutzer interessant.

Asus ROG Phone 2 ausprobiert Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /