• IT-Karriere:
  • Services:

Übernahme: Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow

Apple hat Workflow erworben, eines der wenigen Automatisierungswerkzeuge für iOS und WatchOS. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht bekannt. Die ehemals kostenpflichtige App Workflow ist ab sofort kostenlos im App Store erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Workflow für iOS
Workflow für iOS (Bild: Apple)

Die App Workflow wurde von einem kleinen Team entwickelt, zu dem auch ein ehemaliger iPhone-Jailbreaker gehört. Workflow gibt es bereits seit einigen Jahren. Die App wurde 2015 mit dem Apple Design Award geehrt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  2. medneo GmbH, Berlin

Gegenüber Techcrunch bestätigte Apple die Übernahme, nannte aber keinen Kaufpreis. Ungewöhnlich für eine solche Transaktion ist die Tatsache, dass Workflow weiterhin im App Store bleibt und ab sofort kostenlos angeboten wird. Dass Apple die Funktionen in iOS einbauen wird, ist bisher nicht absehbar.

Mit Workflow lassen sich Makros erstellen, die komplexe Arbeitsabläufe auf Knopfdruck ausführen. So können beispielsweise Termine aus dem Kalender abgefragt oder auch neue Termine eingetragen, Fotos automatisch bearbeitet oder sogar der Akkustand des Geräts abgefragt werden.

Workflow kann zwar aufgrund der Limitierungen von iOS keine so komplexen Aktionen wie der Automator für MacOS durchführen, doch die Entwickler haben eine Reihe von individualisierten Funktionen entwickelt, die sogar das Erstellen von Wordpress-Beiträgen erlauben, ohne dass der Nutzer die Oberfläche des CMS überhaupt zu Gesicht bekommt. Die selbst erstellten Arbeitsabläufe können über das Teilen-Menü oder die App selbst aufgerufen werden und mit anderen Apps und Webdiensten agieren. So lässt sich aus Safari heraus eine Webseite als PDF speichern oder aus hintereinander aufgenommenen Fotos ein animiertes GIF generieren.

Leider gibt es bisher keine didaktisch aufbereitete Beschreibung aller Aktionen. Es gibt jedoch ein Reddit-Unterforum, in dem sich Anwender und Entwickler austauschen. Der Blogger Federico Viticci veröffentlicht wöchentlich einen Newsletter, der Workflow und seine Einsatzmöglichkeiten behandelt.

Workflow kann kostenlos aus dem iTunes App Store heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,32€
  3. 25,99€
  4. 20,49€

No name089 23. Mär 2017

Z.b um nen workflow auf den homescreen zu bekommen brauchts ne internetverbindung, weils...

Uschi12 23. Mär 2017

Schonmal von Tasker, Macrodroid, Locale, Automate (ehemals Llama), ... gehört? O_o


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /