Abo
  • Services:

Überlichtgeschwindigkeit: Zwei Opera-Wissenschaftler treten nach Messfehler zurück

Zwei führende Mitglieder der Opera-Kollaboration sind nach der Affäre um Neutrinos, die schneller als Licht sein sollen, von ihren Ämtern zurückgetreten. Spannungen in der Gruppe sollen sie dazu veranlasst haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera-Experiment: Spannungen innerhalb der Kollaboration
Opera-Experiment: Spannungen innerhalb der Kollaboration (Bild: Istituto Nazionale di Fisica Nucleare)

Nach dem Aufruhr um die Neutrinos, die schneller sein sollten als das Licht, haben zwei Wissenschaftler des Opera-Experiments die Konsequenz gezogen: Zwei führende Mitglieder der Opera-Kollaboration sind von ihren Ämtern zurückgetreten.

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Polytec GmbH, Waldbronn

Antonio Ereditato von der Universität Bern ist nicht mehr als Sprecher des Experimentes tätig. Dario Autiero vom Institut für Kernphysik in Lyon ist als Physik-Koordinator zurückgetreten. Beide hätten ihren Schritt mit Spannungen innerhalb der Opera-Kollaboration begründet, berichtet die britische Wissenschaftszeitschrift New Scientist.

Im September 2011 hatte das europäische Kernforschungszentrum Cern, zu dem Opera gehört, Messergebnisse veröffentlicht, die nahelegten, dass sich Neutrinos schneller als Licht bewegen. Die Teilchen hätten die 730 Kilometer lange Messstrecke zwischen Genf und einem Detektor unter dem Gran Sasso in den Abruzzen 60 Nanosekunden schneller als das Licht zurückgelegt.

Im Februar 2012 hatte die Opera-Kollaboration dann bekanntgegeben, dass die Ergebnisse wahrscheinlich auf ein nicht richtig eingestecktes Glasfaserkabel sowie auf einen Fehler am GPS-basierten Zeitnahmesystem zurückzuführen seien.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. 4,99€
  3. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  4. 32,25€ (5% Extra-Rabatt mit Gutschein GRCCIVGS (Uplay-Aktivierung))

Raumzeitkrümmer 04. Apr 2012

Man kann alle Zahlen auf einem Zahlenstrahl darstellen, auch die Ergebnisse. Das klappt...

Endwickler 03. Apr 2012

Du hast jetzt aber Cern (CERN) vergessen. Wie konntest du nur? :-)

Endwickler 03. Apr 2012

Die Rücktritte waren jedenfalls nicht in Überlichtgeschwindigkeit.

inuZ 02. Apr 2012

http://www.youtube.com/watch?v=zaT7thTxyq8 Schade, mir waren die zwei irgendwie...

omo 02. Apr 2012

Ja, köstlich ;-) Hat mans gecheckt, ist klar: es kann nichts schneller vorankommen, weil...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /