Abo
  • Services:
Anzeige
Vodafone-Kabelnetztechnik auf der Cebit 2016
Vodafone-Kabelnetztechnik auf der Cebit 2016 (Bild: Vodafone)

Überlastet: Vodafone räumt geringere VDSL-Downstream-Raten ein

Vodafone-Kabelnetztechnik auf der Cebit 2016
Vodafone-Kabelnetztechnik auf der Cebit 2016 (Bild: Vodafone)

Vodafone-VDSL-Kunden haben in den Abendstunden Probleme mit längeren Antwortzeiten und geringeren Downstream-Raten. Die Lösung kann noch Monate dauern und Vodafone rät, ins TV-Kabelnetz zu wechseln.

Vodafone hat Probleme mit der Datenrate seiner VDSL-Zugänge in Berlin und anderswo. Ein Leser von Golem.de hatte berichtet, dass VDSL in der Stadt bei Vodafone in den Abendstunden überlastet sei. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de am 10. Januar 2017 auf Anfrage: "In Berlin haben wir bei VDSL grundsätzlich keine Störungen und auch ausreichende Kapazitäten. Allerdings kann es aufgrund der intensiven Nutzung von VDSL zeitweilig in den Abendstunden zu längeren Antwortzeiten (Ping) und geringeren Downstream-Raten kommen." Daher habe Vodafone eine "Erweiterung der Bitstream-Übergabepunkte von und zur Telekom initiiert", die vollständige Umsetzung werde aber erst in einigen Monaten abgeschlossen sein.

Anzeige

Alle sollen ins TV-Kabel wechseln

Vodafone versucht seit langem, seine DSL-Kunden, für die Zahlungen an die Telekom fällig werden, in sein TV-Kabelnetz zu überführen. Petendorf erklärte: "Unseren Kunden in Berlin empfehlen wir nach wir vor - wenn immer möglich -, in das Kabelnetz zu wechseln. Es biete höhere Geschwindigkeiten und bessere Kapazitäten als VDSL und habe das Potenzial zu Gigabit-Datenraten."

Das Problem mit Vodafone-VDSL besteht jedoch nicht nur in Berlin. Im Kundenforum des Unternehmens klagen auch Nutzer aus anderen Bundesländern über einen hohen Ping von bis zu 200 Millisekunden. Dort antwortet Vodafone: "Dein Anschluss ist mit mehreren weiteren DSL-Anschlüssen in Deiner Umgebung von einem Kapazitätsengpass betroffen. Wir prüfen nun zusammen mit der Deutschen Telekom, wie wir die Kapazitäten so ausbauen können, dass eine reibungslose Nutzung der Anschlüsse wieder gegeben ist." Ein Zeitraum könne dazu nicht genannt werden.

"Die maximale Bandbreite ist von den physikalischen Eigenschaften der Leitung abhängig - in erster Linie von der Länge der Kupferstrecke und der daraus resultierenden Dämpfung - und mehr oder weniger konstant", sagte Telekom-Sprecher Niels Hafenrichter. Zu den Anschlüssen von Vodafone könne er keine Aussage treffen.


eye home zur Startseite
Effesand 18. Jul 2017

Bei mir herrscht mittlerweile etwas Ratlosigkeit. Ich habe mich extra für dieses Thema...

Antennenfreak 15. Jan 2017

Berlinern vorzuschlagen, ins Vodafone Kabelnetz zu wechseln, ist ein schlechter Scherz...

Ovaron 14. Jan 2017

Ja, gibt es. In diesen Urteilen geht es aber um die Geschwindigkeit mit der die Modems...

sneaker 13. Jan 2017

Anscheinend RWE/Vitroconnect. Dann kannst Du auch dort testen: https://www.easybell.de...

Gast23564 11. Jan 2017

Gut zu wissen, vielen lieben Dank. Dann versuche ichs mal



Anzeige

Stellenmarkt
  1. fluid Operations AG, Walldorf (Baden)
  2. softwareinmotion gmbh, Schorndorf
  3. HORIBA Europe GmbH, Oberursel
  4. Consultix GmbH, Bremen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. 17,82€+ 3€ Versand
  3. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  2. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  3. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  4. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  5. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  6. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  7. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  8. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  9. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  10. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Habe erst die erste Folge gesehen

    Keridalspidialose | 16:52

  2. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    gadthrawn | 16:52

  3. Re: Schlechter Test

    Dwalinn | 16:52

  4. Re: Findet niemand den Namen "Michael" seltsam?

    Muhaha | 16:52

  5. Re: So wird das (fast) nix ...

    nightmar17 | 16:52


  1. 16:44

  2. 16:33

  3. 16:02

  4. 15:20

  5. 14:46

  6. 14:05

  7. 13:48

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel