Abo
  • Services:

Überlandleitungen: AT&T AirGig bringt 100 MBit/s in ländliche Gebiete

Neben Überlandleitungen bringt AT&T kleine Richtfunkantennen an, um ländliche Regionen mit schnellem Internet zu versorgen. Die Technologie soll im Jahr 2021 oder früher vermarktet werden, dabei kommt auch 5G zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Technologie mittels Richtfunkantennen ist ungewöhnlich.
Die Technologie mittels Richtfunkantennen ist ungewöhnlich. (Bild: AT&T/Screenshoot: Gloem.de)

AT&T AirGig-Technologie soll ab dem Jahr 2021 über Strommasten Datenraten von 100 MBit/s und mehr in ländliche Gebiete bringen. Das sagte Mark Evans, ein Leiter in dem AirGig-Team laut einem Bericht des US-Branchendienstes Cnet auf dem AT&T Spark Event in San Francisco. AirGig reicht nicht bis in die Haushalte, für die letzte Meile sollen Verbindungen etwa über das 5G-Netzwerk eingesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Die Daten werden nicht über die Überlandleitungen geschickt, sondern mit Richtfunkantennen, die an den Masten angebracht werden und die sich automatisch verbinden. AT&T nennt die Technologie auch mmWave, also elektromagnetische Wellen. Richtfunkstrecken benötigen Sichtverbindungen, was auf den Masten von Überlandleitungen gut möglich ist. Damit entfallen die Kosten für den Glasfaserausbau, auch wenn AirGig-Technologie nicht die Leistungsfähigkeit von FTTH (Fiber To The Home) erreichen kann.

AT&T AirGig: früherer Start möglich

"Wir wollen bereit sein, diese Technologie im Zeitrahmen 2021 kommerziell einzusetzen", erklärte Evans. Der Zeitpunkt könnte sich ändern: "Es könnten Dinge gut laufen und wir könnten das Datum verschieben."

Der nordamerikanische Netzbetreiber AT&T hatte die Technologie erstmals im September 2016 angekündigt. Airgig aus den AT&T Labs sollte im Jahr 2017 im Feldversuch in ausgewählten Städten und Ländern zum Einsatz kommen.

AT&T gab zudem bekannt, dass Samsung, Ericsson und Nokia ihre 5G-Netzwerkausrüstung liefern werden. Das Millimeterwellenspektrum "werde in besonders dicht besiedelten Gebieten" verwendet, aber "in anderen Teilen von städtischen Gebieten und in suburbanen und ländlichen Gebieten werden wir 5G auf unser mittleres und niedriges Spektrum einsetzen", sagte ein Sprecher laut einem Bericht von Fiercewireless.

AT&T ist einer der führenden Telekommunikationskonzerne der USA mit Hauptsitz in Dallas im Bundestaat Texas. Das Unternehmen ist der zweitgrößte Mobilfunkbetreiber und der größte Festnetzbetreiber des Landes. Der Fernsehsatellitenbetreiber und Programmanbieter DirecTV gehört zu AT&T.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 12,99€
  3. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  4. 47,99€

johnny-cache 13. Sep 2018 / Themenstart

Das heißt ich muss nur den Sichtkontakt zwischen zwei der Empfänger stören und schon hat...

RipClaw 11. Sep 2018 / Themenstart

Ich dachte du beziehst dich auf die Technik die im Video abgebildet ist. Und woher...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /