Abo
  • IT-Karriere:

Über 2.000 Mitarbeiter: Sechs von neun Amazon-Lagern werden bestreikt

Die Gewerkschaft Verdi hat den Streik bei Amazon auf ein weiteres Logistikzentrum ausgeweitet. Es ist der bislang größte Ausstand bei dem Versandhändler - und das kurz vor Weihnachten.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft
Streiks bei Amazon zum Weihnachtsgeschäft (Bild: Verdi)

Mitarbeiter von Amazons Lager in Koblenz (Rheinland-Pfalz) legten am Dienstagmorgen mit Beginn der Frühschicht um 5:00 Uhr die Arbeit nieder. Nach Angaben von Verdi-Sprecher Jürgen Dehnert versammelten sich etwa 100 Beschäftigte vor den Werkstoren in Koblenz. Damit wird erstmals an sechs der neun deutschen Amazon-Standorte gleichzeitig gestreikt.

Stellenmarkt
  1. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Bereits am Montag hatten Beschäftigte in Bad Hersfeld (Hessen), Leipzig (Sachsen), Graben (Bayern), Rheinberg und Werne (beide NRW) die Arbeit niedergelegt. Der Streik soll bis Mittwoch dauern. Nach Gewerkschaftsangaben beteiligten sich am ersten Tag fast 2.300 Beschäftigte, Amazon sprach von rund 2.100 Streikenden. Im Weihnachtsgeschäft arbeiten bei Amazon bundesweit nach Unternehmensangaben rund 10.000 Festangestellte und 10.000 Saisonkräfte.

Verdi-Vorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger signalisierte, an den Forderungen festhalten zu wollen. "Was wiegt denn höher: Dass ein Päckchen pünktlich unter dem Weihnachtsbaum liegt - oder dass ein global agierendes Unternehmen auch bei uns die Rechte der Beschäftigten achtet? Die Antwort liegt doch auf der Hand.", sagte sie der Bild-Zeitung. "Wenn jemand das Weihnachtsfest verdirbt, dann Amazon. Das Unternehmen kann die Streiks beenden, wenn es seine Blockadehaltung aufgibt und einen Tarifvertrag abschließt." Verdi will den US-Versandhändler zur Aufnahme von Tarifverhandlungen zu Bedingungen des Einzelhandels bewegen.

Amazon lehnt das strikt ab und verweist auf eine Bezahlung am oberen Ende dessen, was in der Logistikbranche üblich sei. Eine Einigung ist nicht in Sicht - Verdi ruft schon seit 2013 immer wieder zu Ausständen auf. Auch zu den Auswirkungen der Streiks gehen die Einschätzungen auseinander. Während Verdi von Beeinträchtigungen und Lieferverzögerungen spricht, betont Amazon, dass die Pakete pünktlich zu den Kunden kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. 2,49€

CybernoxXx 21. Dez 2014

;-) Habe ich auch so verstanden! Gruß CybernoxXx

Leichse 18. Dez 2014

Kein Wunder, wenn man alles in einen Topf wirft... Amazon als KONZERN ist in der Branche...

Leichse 18. Dez 2014

Einen kleinen Zusatz: befristete Verträge müssen nur nicht verlängert werden. Dafür...

SoniX 17. Dez 2014

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Die-Bezahlung-bei-Amazon-und-was-es-nach-Tarif...

Garius 17. Dez 2014

Das nennt man "Schnittstelle". Wir sind hier in einem IT Forum. :D


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /