Abo
  • Services:

UDELV: Autonomer Lieferwagen fährt erste Pakete aus

Das US-Unternehmen Udelv hat mit seinem autonomen Lieferwagen die ersten Waren in Kalifornien ausgeliefert. Vom Lager bis zum Kunden waren es zwar nur 4 Kilometer, doch auf der Strecke mussten Ampeln, Spurwechsel, das Linksabbiegen und zwei Auslieferungsstopps bewältigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomer Lieferwagen
Autonomer Lieferwagen (Bild: Udelv)

Udelv hat in Kalifornien seine erste Probefahrt im öffentlichen Verkehr erfolgreich bestanden. Das autonome Fahrzeug wurde in Übereinstimmung mit den kalifornischen Vorschriften von einem Fahrer überwacht, der aber nicht eingreifen musste.

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn

Das orangefarbene Fahrzeug fährt elektrisch und verfügt über 18 verschlossene Ladebuchten mit automatischen Türen, die von Kunden und Händlern geöffnet werden können. Das Fahrzeug hat eine Reichweite von rund 100 km und soll 350 kg Nutzlast befördern können, teilte der Hersteller mit. Mit einer iOS-App können Lieferungen verfolgt werden, eine Android-Version soll demnächst veröffentlicht werden. Kunden öffnen den Schrank einfach per Knopfdruck auf ihrem mobilen Endgerät und das Fahrzeug fährt auf dem Weg zur nächsten Lieferung oder zurück in den Laden.

Udelv geht davon aus, dass sein neues Fahrzeug die Lieferkosten im Kurzstreckenbereich drastisch senken wird, wenn erst einmal kein Sicherheitsfahrer mehr an Bord sein muss. Udelv plant, seine Fahrzeugflotte künftig zu vermieten.

Ein Konkurrenzmodell wurde von Ex-Googlemitarbeitern entwickelt. Der Nuro R1 ist etwa so lang und hoch wie ein Sport Utility Vehicle (SUV) aber mit einem Meter Breite deutlich schmaler. Dadurch soll er auf einer Fahrspur beispielsweise einem Fußgänger ausweichen können.

Das Elektrofahrzeug wiegt 680 kg und kann eine Nutzlast von etwa 113 kg transportieren. Anders als der kleine Lieferroboter von Starship soll der R1 nicht auf dem Gehweg, sondern auf der Straße im dichten Verkehr fahren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Prinzeumel 04. Feb 2018

...ich soll mir dann zukünftig wieder die strasenschuhe anziehen müssen, zum auto...

FreierLukas 02. Feb 2018

Basierend auf der aktuellen Geschwindigkeit und Richtung (Bewegungsvektor) kannst du mit...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /