Abo
  • Services:

Udacity: Google vergibt Stipendien für angehende Android-Entwickler

Um mehr Entwickler für die Android-Plattform zu gewinnen, vergibt Google gemeinsam mit der Lernplattform Udacity 10.000 Stipendien. Das Angebot richtet sich vor allem an Einsteiger ohne Vorkenntnisse.

Artikel veröffentlicht am ,
Google will die Zahl der Android-Entwickler in Europa mit Stipendien erhöhen.
Google will die Zahl der Android-Entwickler in Europa mit Stipendien erhöhen. (Bild: Family O'Abé, flickr.com/CC-BY 2.0)

Google hat ein auf die Europäische Union beschränktes Stipendienprogramm für interessierte Entwickler gestartet, die mit der Programmierung von Android-Apps beginnen oder ihre Fähigkeiten in diesem Bereich erweitern wollen. Google vergibt dazu 10.000 Stipendien für Kurse der Lernplattform Udacity, wie das Unternehmen in seinem Blog bekanntgegeben hat.

Stellenmarkt
  1. Robert Half, Hamburg
  2. ETAS, Stuttgart

Der mit 9.000 zu vergebenden Stipendien weitaus größte Teil des Angebots richtet sich an Einsteiger. Laut Google sollen keinerlei Vorkenntnisse für diesen Anfängerkurs nötig sein. Ziel sei es zu lernen, die erste eigene Android-App zu programmieren und zu bauen. Die 1.000 besten Teilnehmer dieses Einsteigerprogramms sollen zudem einen dann ebenfalls kostenlosen Weiterführungskurs erhalten können.

Kurse auch für Fortgeschrittene

Darüber hinaus soll es 1.000 Stipendien für einen Android-Kurs geben, der bereits Kenntnisse und mindestens ein Jahr Erfahrung in der Programmierung voraussetzt. Als Teil dieses Fortgeschrittenen-Kurses können die Teilnehmer eine kostenlose Prüfung für eine Google-Zertifizierung als Android-Entwickler ablegen.

Die Kooperation für das Stipendienprogramm wird auch von dem Bertelsmann-Konzern unterstützt. Dieser möchte die genannten Kurse ab kommendem Jahr für 2.000 qualifizierte Auszubildende, Studenten und Trainees in den verschiedenen Firmen der Unternehmensgruppe anbieten.

Bewerbungen für das Programm nimmt Google bis 18. Dezember entgegen. Am 5. Januar 2017 will das Unternehmen den Bewerbern zu- beziehungsweise absagen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon BW9000-W für 42,99€ + Versand)
  2. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

zwangsregistrie... 30. Nov 2016

Alternativ könntest Du auch einfach in VR Bogenschießen (Holopoint z.B.) dann musst Du...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    •  /