Uconnect: Infotainment in Fiat-Chrysler-Autos durch Update gestört

Das UConnect-System von Fiat Chrysler wird wegen eines Updates in Fahrzeugen der Modelljahrgänge 2017 und 2018 durch ständige Reboots gestört. Viele Autobesitzer sind verärgert, weil Radio, Navigation, Rückfahrkamera und weitere Funktionen nicht mehr funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Uconnect-System in einem Jeep
Uconnect-System in einem Jeep (Bild: FCA)

Ein Over-the-Air-Update für das UConnect-System, das seit 9. Februar 2018 verteilt wird, hat viele Besitzer eines Fahrzeugs des Fiat-Chrysler-Konzerns verärgert. Das betrifft nicht nur Fiat und Chrysler-Fahrzeuge, sondern auch solche von Jeep, Dodge und anderen Marken. Viele dieser Autos sind neu.

Das System bootet etwa alle 45 bis 60 Sekunden neu, was das Radiohören praktisch unmöglich macht. Da der Zentralbildschirm auch für Rückfahrkamerasysteme, die Navigation, Apple Carplay oder Android Auto sowie einige Klimatisierungfunktionen und die Einstellungen des Fahrzeugs nötig ist, klappt auch diese Bedienung nicht mehr ohne Unterbrechungen.

Das Uconnect-Team meldete sich mittlerweile über Twitter: "Bestimmte 2017 & 2018 Uconnect-Systeme können alle 45-60 Sekunden einen Neustart erfahren. Unsere Teams untersuchen die Ursache und arbeiten an einer Lösung. Wir werden hier posten, sobald mehr Informationen verfügbar sind und entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten."

Kurz darauf wurde ein erster Hinweis veröffentlicht: "Wir haben festgestellt, dass das Problem mit den SiriusXM Travel Link-Diensten in Verbindung steht und sind dabei, diese auf den entsprechenden Uconnect-Systemen zu deaktivieren. Der Zeitpunkt für einen permanenten Fix wird bekanntgegeben, sobald er verfügbar ist."

Einige Besitzer berichten laut Jalopnik, dass es nichts nutze, beim Hinweis auf das Update auf "Nein" zu tippen. Es werde automatisch installiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Niaxa 15. Feb 2018

Dies Garantie kannst du dir aber über Gesetze holen. Wenn du dein Auto wegen einem...

Niaxa 15. Feb 2018

Software wird in Autos bald eine große Rolle spielen. Da wirds immer wieder mal krachen...

Jan G 15. Feb 2018

Das scheint ein Problem aller Hersteller zu sein. Durch Updates werden die Funktionen der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /