Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu Touch: UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile

Das UBports-Projekt pflegt das von Canonical eingestellte Ubuntu Touch weiter. Nun hat das Projekt das fünfte Over-the-Air-Update veröffentlicht, das einen neuen Browser auf Basis von Qt bringt. Das System soll außerdem die Interoperabilität mit KDE Plasma Mobile verbessern.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
UBports hat eine Community-Weiterführung für das Ubuntu-Touch-System für Smartphones erstellt.
UBports hat eine Community-Weiterführung für das Ubuntu-Touch-System für Smartphones erstellt. (Bild: UBports)

Die Projekt UBports hat das fünfte Over-the-Air-Update (OTA) seiner Community-Weiterführung von Ubuntu Touch vorgestellt. Ubuntu Touch ist eine für Smartphones und Tablets gedachte konvergente Oberfläche von Canonicals Linux-Distribution Ubuntu, deren Weiterentwicklung Canonical jedoch eingestellt hat. Die Neuerungen betreffen vor allem Arbeiten an der Qt-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Schaltbau GmbH, München

So unterstützt das nun verfügbare Update die Komponenten von Kirigami 2 aus dem KDE-Projekt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Qt Quick Controls, die es Entwicklern ermöglichen, Overlays zu zeichnen und die Themes und visuellen Teile von Apps zu beeinflussen. Der Support von Kirigami 2 soll den Austausch von Apps zwischen Ubuntu Touch und Plasma Mobile verbessern.

Das System unterstützt nun außerdem Qt Automatic Scaling, das auch mit Kirigami 2 genutzt werden kann. Die Unterstützung von Qt Automatic Scaling ermöglicht Entwicklern, Anwendungen mit den Qt Quick Controls 2 zu schreiben, die automatisch die passende Bildschirmauflösung der Geräte nutzen und, wie der Name sagt, eben automatisch vom Smartphone bis zum Tablet in der Größe skalieren.

Schneller Update-Zyklus geplant

Mit Morph ist bei UBports ein neuer Webbrowser an Bord, der auf der Qt Webengine basiert. Das bringt Updates über Qt sowie auch eine aktuellere Version der Chromium Engine. Zudem löst Morph eine Reihe von Problemen des bisherigen Browsers und skaliert dank Qt Automatic Scaling besser auf verschiedene Bildschirmgrößen.

Laut der Ankündigung handelt es sich um das erste von mehreren Updates für die stabile Ubuntu-Touch-Version 16.04. Nach der nun verfügbaren Roadmap stehen bis März 2019 noch viele weitere kleinere Updates für das System an. OTA-5 soll stabiler laufen als der Vorgänger OTA-4, der erstmals Ubuntu 16.04 als Basis nutzte. Zu den Geräten, auf denen Ubuntu Touch am besten läuft, gehören laut Webseite das Fairphone 2, das Nexus 5 und das Oneplus One.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 349,00€

Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /