Ubuntu Touch: UBports verbessert Zusammenarbeit mit KDE Plasma Mobile

Das UBports-Projekt pflegt das von Canonical eingestellte Ubuntu Touch weiter. Nun hat das Projekt das fünfte Over-the-Air-Update veröffentlicht, das einen neuen Browser auf Basis von Qt bringt. Das System soll außerdem die Interoperabilität mit KDE Plasma Mobile verbessern.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
UBports hat eine Community-Weiterführung für das Ubuntu-Touch-System für Smartphones erstellt.
UBports hat eine Community-Weiterführung für das Ubuntu-Touch-System für Smartphones erstellt. (Bild: UBports)

Die Projekt UBports hat das fünfte Over-the-Air-Update (OTA) seiner Community-Weiterführung von Ubuntu Touch vorgestellt. Ubuntu Touch ist eine für Smartphones und Tablets gedachte konvergente Oberfläche von Canonicals Linux-Distribution Ubuntu, deren Weiterentwicklung Canonical jedoch eingestellt hat. Die Neuerungen betreffen vor allem Arbeiten an der Qt-Unterstützung.

Stellenmarkt
  1. HR IT-Spezialist (m/w/d)
    RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
  2. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

So unterstützt das nun verfügbare Update die Komponenten von Kirigami 2 aus dem KDE-Projekt. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Qt Quick Controls, die es Entwicklern ermöglichen, Overlays zu zeichnen und die Themes und visuellen Teile von Apps zu beeinflussen. Der Support von Kirigami 2 soll den Austausch von Apps zwischen Ubuntu Touch und Plasma Mobile verbessern.

Das System unterstützt nun außerdem Qt Automatic Scaling, das auch mit Kirigami 2 genutzt werden kann. Die Unterstützung von Qt Automatic Scaling ermöglicht Entwicklern, Anwendungen mit den Qt Quick Controls 2 zu schreiben, die automatisch die passende Bildschirmauflösung der Geräte nutzen und, wie der Name sagt, eben automatisch vom Smartphone bis zum Tablet in der Größe skalieren.

Schneller Update-Zyklus geplant

Mit Morph ist bei UBports ein neuer Webbrowser an Bord, der auf der Qt Webengine basiert. Das bringt Updates über Qt sowie auch eine aktuellere Version der Chromium Engine. Zudem löst Morph eine Reihe von Problemen des bisherigen Browsers und skaliert dank Qt Automatic Scaling besser auf verschiedene Bildschirmgrößen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    21.–25. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut der Ankündigung handelt es sich um das erste von mehreren Updates für die stabile Ubuntu-Touch-Version 16.04. Nach der nun verfügbaren Roadmap stehen bis März 2019 noch viele weitere kleinere Updates für das System an. OTA-5 soll stabiler laufen als der Vorgänger OTA-4, der erstmals Ubuntu 16.04 als Basis nutzte. Zu den Geräten, auf denen Ubuntu Touch am besten läuft, gehören laut Webseite das Fairphone 2, das Nexus 5 und das Oneplus One.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pluton in Windows 11
Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
Artikel
  1. Kryptohandel: Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren
    Kryptohandel
    Kryptobörse Binance soll Geldwäsche nicht kontrollieren

    Die weltgrößte Krypto-Handelsbörse Binance soll es mit der Kontrolle von Geldwäsche nicht zu genau nehmen und zudem Informationen zurückhalten.

  2. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Halbleiterfertigung: Intel baut zwei Fabs für 20 Milliarden US-Dollar
    Halbleiterfertigung
    Intel baut zwei Fabs für 20 Milliarden US-Dollar

    Im US-Bundesstaat Ohio soll der größte Standort zur Halbleiterfertigung entstehen. CEO Pat Gelsinger trifft dazu US-Präsident Joe Biden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /