Abo
  • IT-Karriere:

Ubuntu Touch: Canonical findet ersten Hersteller für eigene Smartphones

2014 sollen die ersten Oberklasse-Smartphones mit Ubuntu Touch auf den Markt kommen. Laut Mark Shuttleworth sei der erste Vertrag mit einem Hersteller bereits abgeschlossen, Verhandlungen mit weiteren laufen. Shuttleworth verrät außerdem nähere Informationen über die Vermarktung des Betriebssystems.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Shuttleworth verrät Details zum Start des ersten Ubuntu-Touch-Smartphones.
Mark Shuttleworth verrät Details zum Start des ersten Ubuntu-Touch-Smartphones. (Bild: Mike Hutchings/Reuters)

Canonical hat seine Pläne zu einem Ubuntu-Touch-Smartphone konkretisiert. Das Unternehmen habe einen ersten Vertrag mit einem Smartphone-Hersteller abgeschlossen, wie Canonical-Gründer Mark Shuttleworth im Gespräch mit Cnet.com bestätigt. "Wir sind vom Zustand 'Ein Konzept erstellen' zu 'Es wird ausgeliefert' gewechselt", erklärt der Südafrikaner.

Name des Herstellers noch geheim

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. Vodafone GmbH, München

Den Namen des Herstellers will oder darf Shuttleworth nicht verraten, die Geräte sollen allerdings im Oberklassebereich angesiedelt sein und 2014 erscheinen. Gleichzeitig sei Canonical in Verhandlungen mit weiteren Herstellern, auch mit einigen Mobilfunknetzbetreibern wie Vodafone und T-Mobile sei sich das Unternehmen bereits einig.

Shuttleworth erkennt die starke Konkurrenz der anderen mobilen Betriebssysteme und will dieser mit einer starken Einbindung von Dienstleistungen in Ubuntu Touch entgegentreten. Die Dienste von Unternehmen wie Facebook, Evernote, LinkedIn und Pinterest sollen in Ubuntu Touch prominenter als bei Android vertreten sein. Android bringe die Nutzer stärker zu Google-Angeboten als zu denen anderer Anbieter, weshalb sich diese nach Alternativen umsehen, erklärt Shuttleworth.

App-Entwicklung für Android-Programmierer einfach

Ein zweiter Standfuß von Ubuntu Touch soll die Offenheit des Systems sein, das auf den gleichen Grundlagen wie Ubuntu für PCs basiert. Shuttleworth glaubt außerdem, dass Entwickler auch für Ubuntu Touch angepasste Versionen ihrer Apps programmieren werden, da der Programmieraufwand vergleichbar mit dem für die fragmentierte Android-Landschaft sei. "Wir geben keine Garantien für eine Android-Kompatibilität von Ubuntu Touch, aber wir werden es super einfach machen, die Programmierung auf beide Systeme auszurichten", erklärt er.

Canonical hatte im Juli 2013 versucht, über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ein eigenes Smartphone zu finanzieren. Das Ubuntu Edge scheiterte allerdings trotz einer Rekordsumme von 12,8 Millionen US-Dollar an dem mit 32 Millionen US-Dollar hochgesteckten Finanzierungsziel. Im August 2013 kündigte Canonical bereits an, dennoch ein eigenes Smartphone zu bringen. Das ursprüngliche Ziel war, bereits Anfang 2014 ein Ubuntu-Touch-Smartphone zu veröffentlichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

Schnarchnase 12. Dez 2013

Das doofe ist, die echten Kunden ärgert es. Die Hippster-Freude über Facebook-Quatsch...

Anonymer Nutzer 12. Dez 2013

Ich denke es wird Lenovo oder Oppo. Ggf ist noch möglich das sich Canonical an den Nexus...


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /