Abo
  • Services:

Ubuntu Privacy Remix 12.04: Verschlüsselung auf kompromittierten Systemen ist sinnlos

Das Verschlüsseln der Daten vor dem Verschicken über das Internet ist nichts wert, wenn das System, auf dem verschlüsselt wird, schon vom Angreifer beherrscht wird. Darum stellt Ubuntu-Privacy-Remix eine abgeschottete Umgebung für vertrauliche Korrespondenz bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo von Ubuntu Privacy Remix
Das Logo von Ubuntu Privacy Remix (Bild: UPR)

Das Team Ubuntu-Privacy-Remix (UPR) hat den Release Candidate von Ubuntu Privacy Remix 12.04 veröffentlicht. Angesichts der Ausmaße der aufgedeckten weltweiten Massenüberwachung werde immer mehr Menschen deutlich, dass sie über das Internet übertragene sensible Informationen verschlüsseln müssen, heißt es in der Ankündigung. "UPR bringt wie fast jedes Linux-System alle dafür notwendigen Werkzeuge mit, geht aber noch einen Schritt weiter", erklären die Entwickler.

Inhalt:
  1. Ubuntu Privacy Remix 12.04: Verschlüsselung auf kompromittierten Systemen ist sinnlos
  2. Radikaler Ansatz

Denn NSA und andere Geheimdienste überwachten und speicherten nicht nur den weltweiten Internetverkehr. In den vergangenen Monaten wurde auch bekannt, dass die NSA weltweit aktiv in Computersysteme einbricht, von Microsoft Exklusiv-Zugriff auf noch nicht veröffentlichte Schwachstellen in Windows-Systemen bekommt und die eng mit der NSA kooperierenden deutschen Behörden sich die Trojaner-Software Finfisher/Finspy beschafft haben, um in Rechner von Nutzern einzudringen.

"Daraus ergibt sich die Frage", so Mark Zorko vom UPR-Projekt, "was das Verschlüsseln der Daten vor dem Verschicken über das Internet wert ist, wenn das System, auf dem ich verschlüssele, schon vom Angreifer beherrscht wird." Die sensiblen Daten könnten leicht vor dem Verschlüsseln im Klartext abgegriffen und mitgelesen werden. Auch eine Manipulation des Verschlüsselungsprogramms sei dann möglich, um eine für den Benutzer unsichtbare zusätzliche Verschlüsselung jeder Nachricht mit einem Drittschlüssel der Behörden einzurichten. Eine weitere Möglichkeit für den Trojaner sei, per Keylogger die Eingabe des Passwortes für den privaten GnuPG-Schlüssel mitzulesen und dieses dann samt dem Schlüssel an den Angreifer zu schicken. Damit könnten die Angreifer alle E-Mails entschlüsseln, die sie in die Hände bekommen oder schon seit Jahren gespeichert haben. In diesem Fall würde die Verschlüsselung praktisch wertlos, ja sogar die Vertraulichkeit von schon lange zurückliegenden verschlüsselten Nachrichten nachträglich aufgehoben.

Radikaler Ansatz 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 93,85€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Madden NFL 18 und Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für je 15€, Gran Turismo Sport für...
  3. (u. a. Resident Evil 7 biohazard für 14,99€, Dungeons 3 für 13,99€, Tom Clancy's Ghost Recon...
  4. (u. a. PSN Card 50 Euro für 43,99€)

tundracomp 19. Aug 2013

Sofern man nicht einen eigenen Computer für den Internet-Zugriff nutzt bleibt mein...

Ass Bestos 15. Aug 2013

der staat kann mich mal am allerwertesten... jeder ist für sich selber veranwortlich.

der_wahre_hannes 14. Aug 2013

Vertraut sein _sollen_. Ist immer noch nicht glaubhafter.

SoniX 14. Aug 2013

Das Beispiel pdfCreator ist Opensource unter der GPL. http://sourceforge.net/projects...

SoniX 14. Aug 2013

Wsa willst du denn sagen? ^^


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /