Ubuntu: Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an

Einige der kommenden Mobile Workstations von Lenovo lassen sich mit einem vorinstallierten Ubuntu 18.04 bestellen. Das Angebot zielt klar auf Entwickler.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Die Laptops der Thinkpad-P-Serie gibt es künftig auch mit Ubuntu.
Die Laptops der Thinkpad-P-Serie gibt es künftig auch mit Ubuntu. (Bild: Lenovo)

Über die offizielle Bestellwebseite von Lenovo lassen sich auch einige Laptops mit vorinstalliertem Linux anfordern. Das hat das Blog Tech-Republic entdeckt. Wer neue Thinkpads der 2019er-P-Serie bestellt, zum Beispiel ein P73, P43s, P53s, P53 oder P1 Gen 2, dem bietet die Lenovo-Webseite optional an, Ubuntu 18.04 als Betriebssystem zu installieren.

Stellenmarkt
  1. Techniker im IT Bereich (w/m/d) - Workplace Services
    Computacenter AG & Co. oHG, München, Donauwörth
  2. Change und Release Manager (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Die Enterprise-Distribution von Red Hat bezeichnet die Lenovo-Webseite als zertifiziert. Das bedeutet, dass das System zwar nicht vorinstalliert ist, aber ohne Probleme auf diesen Geräten läuft, wenn Benutzer es installieren möchten. Angesichts des Angebots zielt Lenovo damit wohl klar auf Linux-Entwickler und eher weniger auf klassische Endkunden.

In den Geräten der P-Serie stecken wahlweise Intels Xeon-Prozessoren oder Intel-Core-Prozessoren der 8. Generation. Die Rechner setzen zudem auf Nvidia-GPUs, die sich teilweise (etwa beim P53) optional ergänzen lassen. Vereinzelt bringen die Geräte 4K-Displays mit, beim P53 ist es sogar ein 15,6-Zoll-4K-UHD-OLED-Touchdisplay. Generell betrachtet Lenovo die Mobile Workstations als eine Mischung aus Laptop und klassischen Workstations.

Die meisten dieser Geräte lassen sich bislang nur vorbestellen. Offizielle Verkaufsdaten nennt der Shop nicht, stattdessen steht "Coming Soon" auf der Webseite. Der Linux-Support beschränkt sich bei Lenovo momentan zudem im Wesentlichen auf die Workstation-Modelle: Für Geräte der X- und T-Serie bietet Lenovo weiterhin nur Windows-Versionen an. Das bedeutet allerdings nicht, dass Linux nicht auf diesen Geräten läuft - im Gegenteil.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Thinkpads erfreuen sich bei Linux-Anwendern traditionell großer Beliebtheit, weil der Support für Linux in der Regel gut funktioniert. Zudem helfen eigene Wikis beim Einrichten der Geräte. So gibt es für den deutschsprachigen Raum Thinkwiki.de, für den englischsprachigen Thinkwiki.org. Die Seiten geben Tipps, wie sich bestimmte Hardware-Komponenten unter Linux einrichten lassen, falls der Kernel die Hardware nicht direkt unterstützt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


cpt.dirk 27. Jun 2019

Intel macht mit "vPro" auch nichts anderes - "Anti-Theft", "Identity-Protection", "Out-of...

oscar_888 26. Jun 2019

Hello, thanks for your reply. But this somehow to complicated. I have now installed with...

superdachs 24. Jun 2019

Das P53 ist alles andere als ein Ultrabook.

superdachs 24. Jun 2019

Warum sollte man das überdenken? Die Geräte sind allesamt 64Bit fähig. Es gibt also...

halfzware 23. Jun 2019

Kleine Zusätze? Du liegst falsch,ganz schlimm falsch.netter kann ich das nicht sagen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

  2. Schrems-II-Urteil: Dax-Chefs in großer Sorge wegen US-Cloud-Risiken
    Schrems-II-Urteil
    Dax-Chefs in "großer Sorge" wegen US-Cloud-Risiken

    Der Chef von Telefónica, Facebooks Europachefin und der SAP-Finanzvorstand wollen wieder rechtssicher Daten mit den USA austauschen können.

  3. iPhone: Anker bringt neues Magsafe-Zubehör
    iPhone
    Anker bringt neues Magsafe-Zubehör

    Für Nutzer eines iPhone 12 oder 13 hat Anker neues Magsafe-Zubehör parat: Unter anderem gibt es eine clevere Ladestation für iPhone und Airpods.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /