• IT-Karriere:
  • Services:

Ubuntu: Lenovo baut sein Linux-Angebot massiv aus

Fast 30 Rechner und Laptops will Lenovo künftig vorinstalliert mit Ubuntu ausliefern. Darunter auch die beliebten Thinkpad X1.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo wird viele Geräte mit Ubuntu verkaufen.
Lenovo wird viele Geräte mit Ubuntu verkaufen. (Bild: Canonical)

Vor wenigen Wochen hat der Hersteller Lenovo damit begonnen, einige wenige seiner Geräte vorinstalliert mit der Linux-Distribution Fedora zu verkaufen. Das ist Teil einer großangelegten Kampagne, bei der Lenovo neben Fedora auch mit Canonical kooperiert und dessen Linux-Distribution Ubuntu ebenfalls vorinstallieren möchte. Canonical berichtet nun in seinem Blog von insgesamt 27 verschiedenen Geräten, die mit Ubuntu gekauft werden können sollen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Hays AG, Berlin

Als Betriebssystem wird Ubuntu 20.04 LTS genutzt und das Angebot umfasst laut der Ankündigung Rechner aus Lenovos Thinkpad- und Thinkstation-Reihen. Zielgruppe sind demnach vor allem Entwickler, die mit neuen Aufgaben immer stärker auf Linux-Systeme angewiesen sein. Das gilt wohl besonders für Machine-Learning- oder auch Cloud- und Container-Technik.

Die Geräte sollen erstmals noch im laufenden September weltweit verfügbar werden und darauffolgend in mehreren Phasen im Jahr 2021. Canonical kümmert sich um Linux-Updates für die Geräte. Einfache Firmware-Updates für Linux unterstützt Lenovo zusätzlich bereits seit mehr als zwei Jahren über den Linux Vendor Firmware Service (LVFS). Lenovo will darüber hinaus für das Projekt eigene Treiber erstellen oder bestehende verbessern und den Code in den Hauptzweig des Linux-Kernels einpflegen.

Folgende Geräte sollen künftig auch mit Ubuntu verfügbar sein:

  • ThinkPad T14 (Intel und AMD)
  • ThinkPad T14s (Intel und AMD)
  • ThinkPad T15p
  • ThinkPad T15
  • ThinkPad X13
  • ThinkPad X13 Yoga
  • ThinkPad X1 Extreme Gen 3
  • ThinkPad X1 Carbon Gen 8
  • ThinkPad X1 Yoga Gen 5
  • ThinkPad L14
  • ThinkPad L15
  • ThinkPad X13 AMD
  • ThinkPad P15s
  • ThinkPad P15v
  • ThinkPad P15
  • ThinkPad P17
  • ThinkPad P14s
  • ThinkPad P1 Gen 3
  • ThinkPad P53
  • ThinkPad P1 Gen 2
  • ThinkStation P340
  • ThinkStation P340 Tiny
  • ThinkStation P520c
  • ThinkStation P520
  • ThinkStation P720
  • ThinkStation P920
  • ThinkStation P620

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Neremyn 28. Sep 2020

Oder Windows 10 S ist auch ein Grund.

Neremyn 28. Sep 2020

+1 Bin diese Jahr Migriert und bald Migriert noch jemand mit Deutschland ist ja sowieso...

linux@lenovo 25. Sep 2020

Das Lenovo die Hardware Treiber für Ubuntu nun direkt zur Verfügung stellt ist eine gute...

Tuxee 24. Sep 2020

Auf meinem X13 läuft ein strunznormales Ubuntu 20.04 mit einem aktuellen Mainline-Kernel...

nohoschi 24. Sep 2020

ich werde darauf kein Ubuntu nutzen. Wenn dann Archlinux, bei anderen Nutzern eventuell...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /