Ubuntu, Deepfakes, Raumfahrt: SpaceX startet im Wochenrhythmus

Was am 28. Januar 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Ubuntu, Deepfakes, Raumfahrt: SpaceX startet im Wochenrhythmus
(Bild: Pixy.org/CC0 1.0)

Ubuntu will Snap-Store statt Partner-Repo: Mit dem sogenannten Partner-Repository hat Ubuntu-Distributor Canonical in der Vergangenheit proprietäre Software angeboten, zuletzt den Adobe Flash Player mit Ubuntu 20.04. Das Repository soll nun endgültig abgeschafft werden. Ersatz bieten soll in Ubuntu 22.04 der Snap-Store. (sg)

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Systemadministration und Netzwerktechnik (w/m/d)
    Mannesmann Precision Tubes GmbH, Hamm
  2. HR - IT Projektmanagerin / - Projektmanager
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

6-nm-Chip für Chromebooks: Mediatek hat den Kompanio 1380 vorgestellt, der in TSMCs N6-EUV-Prozess gefertigt wird. Das SoC nutzt acht Cortex-A78-Kerne, davon zwei mit besonders hohem Takt, eine Mali-G57-Grafikeinheit sowie einen AV1-Decoder. Der Chip steckt künftig unter anderem in Acers Chromebook Spin 513. (ms)

Standard gegen Deepfakes: Adobe hat zusammen mit Microsoft, ARM, Intel und der BBC einen Standard entwickelt, mit dem sich Deepfakes besser erkennen lassen sollen, wie Axios berichtet. Die Herkunft von Bildern und mögliche Veränderungen sollen dadurch dokumentiert werden können. Technisch umgesetzt wird das über digitale Signaturen und eine CA. (sg)

Vielstarter: SpaceX will 2022 im Wochenrhythmus ins All fliegen. Das US-Raumfahrtunternehmen plane 52 Starts in diesem Jahr, teilte das Aerospace Safety Advisory Panel (ASAP) der US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Es sei ein ambitionierter Startplan, sagte ASAP-Mitglied Sandy Magnus. Die Pläne können sich allerdings ändern: Für 2021 hatte SpaceX 48 Starts geplant, es wurden 31. Zunächst ist SpaceX im Plan: Im Januar habe es drei Starts gegeben, berichtet das US-Onlinenachrichtenangebot The Verge. Der nächste ist laut SpaceX sei für den heutigen Freitag geplant. (wp)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

  2. Geräuschbelästigung: Elektroautos können laut Gerichtsurteil zu laut sein
    Geräuschbelästigung
    Elektroautos können laut Gerichtsurteil zu laut sein

    Leise fahrende Elektroautos können trotzdem ein Ärgernis sein - wenn die Benutzer die Türen zuschlagen. Deshalb verbot ein Gericht Hofparkplätze.

  3. 4K-Fernseher von Samsung mit 260 Euro Rabatt bei Amazon
     
    4K-Fernseher von Samsung mit 260 Euro Rabatt bei Amazon

    Günstige 4K-Fernseher, Microsoft Surface Produkte, eine Echo-Show-Aktion und viele weitere spannende Produkte gibt es derzeit bei Amazon.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /