• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit

Neu hinzugekommen zu Ubuntu 18.04 ist ein komplett von Grund auf entwickelter Installer speziell zum Aufsetzen einer Server-Instanz. Das neue Werkzeug mit dem Namen Subiquity soll wie der Desktop-Installer Ubiquity eine Live-Session bieten und die Installation im Vergleich zum bisherigen Server-Installer beschleunigen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. WBS GRUPPE, Berlin (Home-Office)

Noch werden aber viele eventuell wichtige Funktionen nicht von Subiquity unterstützt. Dazu gehören LVM, RAID, VLANs, Netzwerk-Bonds oder auch die Wiederverwendung bestehender Distributionen. Anwender, die deshalb den neuen Installer noch nicht einsetzen können, sollen laut Canonical die alte Version verwenden, die noch in der zweiten Beta von Bionic genutzt wurde.

Desktop nur noch in 64-Bit

Ubuntu 18.04 alias Bionic Beaver steht als finale Version zum Download bereit. Wie bereits bei Ubuntu 17.10 wird eine 32-Bit-Version des Installationsabbilds für Desktopsysteme nicht mehr angeboten. Wie üblich können die Abbilder auch in einer Live-Sitzung ohne Installation zum Testen des neuen Systems genutzt werden.

Für Nutzer, die nicht auf den Gnome-Desktop wechseln, sondern stattdessen weiterhin Unity einsetzen wollen, gibt es den alten Ubuntu-Desktop weiter im Universe-Repository von Bionic. Im Zuge der Langzeitpflege von Ubuntu 16.04 bleibt Unity auch noch offiziell bis April 2021 Teil von Ubuntu.

Golem Akademie
  1. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Zusätzlich zu dem neuen Gnome-Desktop als Standard steht Ubuntu 18.04 wie üblich in einer Vielzahl weiterer Varianten mit anderen Desktops bereit, den sogenannten Flavors. Dazu gehören Kubuntu mit KDE Plasma, Xubuntu mit XFCE, Lubuntu mit LXDE oder Ubuntu Mate mit dem Gnome-2-Fork. Ebenso stehen Server- und Cloud-Images von Bionic bereit. In den offiziellen Release Notes findet sich zusätzlich zu weiteren Details der Veröffentlichung auch eine Liste bereits bekannter Probleme mit der neuen Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Modernes für Cloud und Entwickler
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,29€
  2. 8,75€

tuxer77 13. Jul 2018

"Allerdings ist diese konkrete Verschlüsselungstechnik nur ein Notbehelf, denn sie lässt...

Tamaskan 13. Mai 2018

Laut Golem-Artikel (https://www.golem.de/news/sled-12-im-test-die-sinnhaftigkeit-eines...

Gremlin2 07. Mai 2018

Nochmals Danke. :-) Ich muss an dieser Stelle (ungünstiger Weise) sagen: Trotz Interesse...

FreiGeistler 02. Mai 2018

Googlen und vergleichen. Diese Frage hängt zu sehr von Geschmack und Prioritäten ab, um...

FreiGeistler 02. Mai 2018

Deine Versionen werden wohl noch langsamer geupdatet als die von XFCE. Tearing ist schon...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /