• IT-Karriere:
  • Services:

Stabile Desktops, übliche Aktualisierungen, Steam-Controller-Unterstützung

Für den nach wie vor eingesetzten Standarddesktop Unity7 konzentrierte sich das Team hauptsächlich auf das Beheben von Fehlern und das Umsetzen einiger weniger, neuer Funktionen. So können Nutzer nun die Pfeiltasten zur Navigation in dem Dash genannten Hauptmenü verwenden. Falls der Bildschirm nur gesperrt ist, ist es nun zudem nicht mehr möglich, das System herunterzufahren.

Stellenmarkt
  1. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Karlsruhe, München, Berlin
  2. Rail Power Systems GmbH, München

Leicht verändert ist auch das Verhalten der Scrollleisten in Anwendungen. Diese erschienen nicht wie bisher erst, wenn der Mauszeiger in der Nähe ist, sondern werden dauerhaft dezent schmal in der Farbe Orange dargestellt. Sie werden jedoch breiter, falls sie mit dem Cursor berührt werden.

Weitere Desktops und Updates

Zusätzlich zu Unity stehen in den Derivaten von Ubuntu 15.10 weitere grafische Oberflächen bereit. So nutzt Kubuntu das aktuelle KDE Plasma 5.4, das viele neue Einzelheiten an dem neuen Design-Thema Breeze enthält. Verbessert hat das KDE-Team in der Version auch die Unterstützung für Displays mit sehr hohen Auflösungen. Ubuntu Gnome verwendet Gnome 3.16, das im Frühjahr erschienen ist, der Gnome-2-Fork Mate steht in Version 1.10 bereit.

Als Office-Suite wird standardmäßig Libreoffice 5.0 eingesetzt, das Nutzern einige Verbesserungen an der Oberfläche liefert. Als Kernel wird Linux 4.2 genutzt, welcher unter anderen den neuen AMDGPU-Treiber für aktuelle Radeon-Grafikkarten enthält. In den Paketarchiven findet sich zudem ein Kernel für das Raspberry Pi 2.

Die aktuelle Ubuntu-Version unterstützt darüber hinaus den von Valve eigens für die Steam Machines erstellten Steam Controller. Mit der Installation des Steam-Clients werden die für das Gerät notwendigen Konfigurationsdateien erstellt, sodass der Controller automatisch erkannt wird.

Weitere Details zu der Veröffentlichung bieten die Release-Notes. Dort finden sich auch die Links zu den Downloads der verschiedenen Varianten der Linux-Distribution. Die nächste Version Ubuntu 16.04 wird Langzeitunterstützung erhalten und den Codenamen Xenial Xerus tragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Ubuntu 15.10 Erschienen: Das Konvergenz-Testen kann beginnen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)

Little_Green_Bot 23. Okt 2015

PS: Um das Spiel KPatience auch unter Kubuntu 15.10 wieder spielen zu können, musste ich...

sacridex 23. Okt 2015

Wenn das schon so schön getitelt wird. ;)

Wahrheitssager 22. Okt 2015

Snappy bleibt erstmal primär etwas für das Smartphone bzw. den Tablet. Ich könnte mir...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On

Die neuen Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra von Samsung kommen wieder mit dem S Pen.

Samsung Galaxy Note 20 (Ultra) - Hands On Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /