Abo
  • Services:

Beim Desktop Stillstand

Der Desktop bleibt in dieser Version weiterhin Unity 7. Unity 8, mit dem Canonical seinen Desktop für die Nutzung auf mobilen Geräten anpassen will, lässt sich bisher kaum verwenden. Der Erscheinungstermin wurde immer wieder verschoben: Zunächst sollte eine funktionieren Version bereits im aktuellen Ubuntu 14.10 zum Einsatz kommen, jetzt müssen sich interessierte Nutzer bis Version 16.04 gedulden, bis es zum Standard wird.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Daher kommt in Ubuntu 14.10 weiter Gnome als Unterbau zum Einsatz. Die aktuelle Version 3.14 des Gnome-Desktops wurde jedoch nicht integriert, stattdessen wird eine Mischung aus Gnome 3.10 und Gnome 3.12 verwendet. Während beispielsweise Anwendungen wie der Dateibrowser Nautilus, der Mediaplayer Totem oder der Musikplayer Rhythmbox noch in Version 3.10 vorliegen, sind die Themes oder das E-Mail-Programm in Version 3.12 enthalten.

Oxide beschleunigt Webapps

Mozillas E-Mail-Anwendung Thunderbird ist weiterhin Standard und liegt in Version 31 bei. Der Browser Firefox wurde auf Version 33 aktualisiert. Anders als bei der Windows-Version gibt es keinen internen Updater; neue Versionen werden über die Softwarequellen nachgereicht, meist unmittelbar nach ihrer Veröffentlichung. Libreoffice wurde auf Version 4.3.2 aktualisiert.

Der Desktop Unity in der Version 7.3.1 soll jetzt auf hochauflösenden Displays noch besser aussehen und auch mit Hybridgrafik besser arbeiten. Die für Web-Apps genutzte Bibliothek Webview Oxide soll deutlich beschleunigt worden sein. Sie basiert auf Googles Chromium und dient als Basis für Webanwendungen auf dem Desktop, etwa für das allgegenwärtige Amazon-Applet. Neue Scopes sind nicht hinzugekommen, und auch in der aktuellen Version suchen sie im Internet, bis der Anwender sie in den Systemeinstellungen unter Privatsphäre explizit deaktiviert.

Kaum mehr als Wallpapers

Damit sind fast schon alle Änderungen benannt. Im Canonical-Universum scheint die Desktop-Version aktuell keine größere Rolle zu spielen, auch wenn Canonical-Gründer Mark Shuttleworth bereits den Namen für die kommende Version Ubuntu 15.04 auserkoren hat: Vivid Vervet. Immerhin gibt es neue Hintergrundbilder für den Desktop aus der Community, darunter eines mit dem Logo eines Einhorns.

Die Änderungsliste auf der Blueprint-Webseite ist entsprechend kurz. Vieles dort beschreibt Anpassungen am Unterbau für Unity 8. Andere sind in die Server-Version eingeflossen, sie enthält beispielsweise die kürzlich veröffentlichte Version Juno von Openstack. Die Verwaltungssoftware Juju wurde ebenfalls aktualisiert, mitsamt der Verwaltungsmodule, der sogenannten Charms. Das Charm für Openstack wurde für Juno angepasst. Für das verteilte Dateisystem Ceph, das ebenfalls eine Aktualisierung erhielt, gibt es in Ubuntu 14.10 eine Vorab-Version von Calamari. Damit lassen sich Ceph-Dateisysteme über eine grafische Oberfläche verwalten.

 Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum NeuesNeues bei den Derivaten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...
  2. 249,90€ (bei Zahlung mit Masterpass zusätzlich 25€ Rabatt mit Gutschein: SOMMER25) - Bestpreis!
  3. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...

Friedhelm 06. Jul 2018

"Wie wäre es mit "elementaryOS"? Oder "ZorinOS"? Oder wie wäre es mit "Linux Mint...

BLi8819 25. Okt 2014

Wie du schon sagtest einfach ein Terminal verwenden. Aber auch sonst ist es kein Problem...

salemcmr 24. Okt 2014

Was muß man denn da noch weiter entwickeln? Ihr müßt euch alle mal von dem Irrsinn...

salemcmr 24. Okt 2014

...

renegade334 24. Okt 2014

Ich habe gestern Kubuntu 14.10 runtergeholt. Unity genügt meinen Ansprüchen halt nicht...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /