Abo
  • Services:
Anzeige
Das Tahr, Namensgeber für Ubuntu 14.04
Das Tahr, Namensgeber für Ubuntu 14.04 (Bild: Wikimedia/User:Tschaensky - CC-BY-SA 2.5)

Forks zur Arbeitserleichterung

Anzeige

Angesichts grundlegender Techniken aus Gnome 3 erscheint die Positionierung der Fenstermenüs als vernachlässigbares Detail. Denn das Unity-Team muss für viele Hintergrunddienste aus Gnome eigene Patches pflegen, um diese in den Ubuntu-Desktop zu integrieren.

  • Die Fenster in Unity haben keine Ränder mehr. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Menüleiste lässt sich wieder in das Fenster versetzen, ...(Screenshot: Golem.de)
  • ... bei manchen Anwendungen fällt das aber kaum auf. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Fensterleisten werden nur durch Überfahren mit dem Mauszeiger aktiviert. (Screenshot: Golem.de)
  • Unity nutzt als Basis Gnome 3.10 ... (Screenshot: Golem.de)
  •  ... und forkt dafür einige Anwendungen ...(Screenshot: Golem.de)
  •  ...wie die Systemeinstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  •  Unity8 als Smartphone-Shell ...(Screenshot: Golem.de)
  • ... und als Tablet-Shell (Screenshot: Golem.de)
  • Kubuntu verwendet KDE SC 4.13 ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... mit neuem Netzwerk-Plasmoid ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... automatischem Crash-Report ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und verbessertem App-Store ... (Screenshot: Golem.de)
  • Pepperflash für Chromium (Screenshot: Golem.de)
  • Oxide für Qt-Apps (Screenshot: Golem.de)
  • Apt 1.0 (Screenshot: Golem.de)
  • Linux 3.13 als zentrales Bestandteil (Screenshot: Golem.de)
Unity nutzt als Basis Gnome 3.10 ... (Screenshot: Golem.de)

Deshalb hat sich das Team entschieden, künftig das Control-Center und den Settings-Daemon zu forken und somit unter eigener Regie weiterzuentwickeln. Das soll den Pflegeaufwand für das Ubuntu-Team deutlich reduzieren. Dabei konzentrieren sich die Beteiligten aber hauptsächlich auf Stabilität und Sicherheit, größere Neuerungen sollten nicht hinzukommen. Von dem Fork profitiert aber auch Ubuntu Gnome, das nun einfacher neue Versionen der Gnome-Shell bereitstellen kann.

Langer Weg zu Unity 8

Ändern wird sich diese Vorgehensweise wohl aber erst mit Erscheinen des konvergenten Desktops Unity 8. Dieser ist komplett in QML geschrieben und soll sich an verschiedene Formate, also Smartphone, Tablet und Desktop anpassen können. Zudem wird das neue Unity statt des Displayservers Wayland die Eigenentwicklung Mir benutzen.

Doch die Auslieferung verzögert sich immer weiter. Es war im vergangenen Jahr sogar vorgesehen, die neue Oberfläche mit Trusty Tahr bereitzustellen. Doch inzwischen glaubt selbst der Canonical-Gründer und Chef-Vordenker des Unternehmens, Mark Shuttleworth, nicht mehr an eine schnelle Umsetzung. So formulierte er vorsichtig in einer Keynote-Ansprache zum Developer-Summit, die erste stabile Version auf dem Desktop werde möglicherweise erst in zwei Jahren mit Ubuntu 16.04 LTS veröffentlicht.

Für Ungeduldige und Interessierte steht aber ein Paket bereit, das es ermöglicht, Unity 8 unter Mir oder X11 auch mit Trusty zu benutzen. Diese sind aber als sehr experimentell zu betrachten und haben derzeit auch keine ausgereifte Desktop-Shell, sondern lediglich eine hochskalierte Version der Tablet-Oberfläche.

Für Anwendungen, die in Qt geschrieben sind, gibt es nun eine Ubuntu-eigene Bibliothek, um Webinhalte anzuzeigen. Oxide, so der Name, ist eine Reaktion auf die Ankündigung der Qt-Entwickler, künftig statt Webkit die Rendering Engine Blink von Chromium zu verwenden. Letzteres ermöglicht Oxide ebenfalls, nur erhoffen sich die Ubuntu-Entwickler von ihrem Alleingang, dass der Code besser gepflegt werden kann.

 Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-FalleAndere Desktops und Apps 

eye home zur Startseite
Trockenobst 01. Mai 2014

Die anderen 20+ Varianten vom Desktop und der 100ste Paketmanager und jetzt auch startd...

n0m 28. Apr 2014

Kurz (EINE Lösung): - VBox Gast Netwerkadapter auf NAT stellen und unten in der...

Bigfoo29 28. Apr 2014

Die meisten Leute kritisieren, dass sie erst die X11 und später die Wayland-Entwickler...

iRofl 22. Apr 2014

Oder KDE 4! Generell gibt es soweit ich weiß KDE eh nur in hässlich. Aber das ist okey...

mrcdrc 22. Apr 2014

Unity/Gnome 3 erlauben mir zumindest beim Programmstart ähnlich schnell zu arbeiten wie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Orbit Logistics Europe GmbH, Leverkusen
  2. Oetker Digital GmbH, Berlin
  3. Dataport, Magdeburg, Bremen oder Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. 13,98€ + 5,00€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. QD-LCD mit LED-BLU

    Forscher kritisieren Samsungs QLED-Marketing

  2. Amazon, Maxdome, Netflix und Co.

    EU will europäische Filmquote etablieren

  3. XPS 13 (9365) im Test

    Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen

  4. Glaskorrosion

    CCDs in alten Leicas werden nicht mehr gratis ausgetauscht

  5. Zweitbildschirm

    Duet Display macht iPad Pro zum Zeichentablett für Mac und PC

  6. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  7. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  8. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  9. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  10. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Warum gibts Heimautomation immer nur als...

    konsumierer | 09:52

  2. Die EU will hahaha...

    Niaxa | 09:52

  3. Re: Ich würde gerne wissen....

    Ovaron | 09:51

  4. Problem für Nischenanbieter?

    PiranhA | 09:51

  5. Re: Oh wie gnädig von Leica...

    ArcherV | 09:48


  1. 10:00

  2. 09:35

  3. 09:03

  4. 07:28

  5. 07:14

  6. 16:58

  7. 16:10

  8. 15:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel