Abo
  • Services:
Anzeige
Watch Dogs
Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Ubisoft: Watch Dogs 2 erscheint in den nächsten Monaten

Watch Dogs
Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Kein Assassin's Creed, aber dafür Watch Dogs 2: So plant Ubisoft für die nächsten Monate. Bei der Vorstellung von Geschäftszahlen hat sich Firmenchef Yves Guillemot außerdem vehement gegen die drohende Übernahme durch Vivendi ausgesprochen.

Noch vor Ende März 2017 will Ubisoft das Actionspiel Watch Dogs 2 veröffentlichen - möglicherweise bereits noch im Herbst. Die Entwicklung des Titels ist schon länger bestätigt, Hinweise auf den Erscheinungstermin gab es bislang aber nicht. Vermutlich stellt der Publisher den Titel im Rahmen der E3 vor, die Anfang Juni 2016 stattfindet. Nach aktuellen Angaben von Ubisoft sollen die Hacking-Elemente weiter ausgebaut werden. Weitere Informationen zum Gameplay, dem Schauplatz oder der Handlung liegen noch nicht vor. Vor ein paar Tagen war ein Bild mit einer mutmaßlichen neuen Hauptfigur aufgetaucht - ob es echt ist, ist aber unklar.

Anzeige

Laut Ubisoft soll vor Ende 2016 noch ein weiteres Blockbuster-Spiel erscheinen. Über diesen Titel ist bislang gar nichts bekannt. Relativ sicher ist lediglich, dass es kein Assassin's Creed wird: Die Serie soll in diesem Jahr eine Pause einlegen. Der nächste Teil erscheint vermutlich erst Ende 2017. Es gibt Hinweise darauf, dass es das alte Ägypten als Szenario verwendet.

Bei der Bekanntgabe aktueller Geschäftsergebnisse hat sich Firmenchef Yves Guillemot außerdem vehement gegen eine Übernahme durch den Medienkonzern Vivendi ausgesprochen. Das ebenfalls französische Unternehmen kauft seit Monaten immer mehr Anteile von Ubisoft auf. Er erinnerte die Aktionäre daran, dass es auch wegen der Unabhängigkeit gelungen sei, den Wert von Ubisoft in den vergangenen 20 Jahren um das 14fache zu steigern. Mit Far Cry, The Division und auch Watch Dogs habe man extrem erfolgreiche neue Marken geschaffen.

Wirtschaftlich steht Ubisoft derzeit gut da. Im Ende März 2016 abgeschlossenen Geschäftsjahr ist der Umsatz zwar um 4,8 Prozent auf 1,39 Milliarden Euro gefallen. Der Nettogewinn stieg aber auf 129 Millionen Euro, von 113 Millionen Euro im Vorjahr. Besonders der Absatz von The Division und Far Cry Primal hat nach Firmenangaben die Erwartungen deutlich übertroffen. Der Umsatz in den Monaten Januar bis März 2016 ist deshalb von 170 Millionen Euro auf 625 Millionen Euro gestiegen.


eye home zur Startseite
Dwalinn 17. Mai 2016

Ja ernsthaft, mir geht es genau so. Das spiel sah halt nicht wie das "the next big...

ElMario 14. Mai 2016

...war der Wahnsinn. Das Spielprinzip wirkte genial und weitgefächert...dann hab ich es...

Johnny Cache 14. Mai 2016

Was mich wirklich an WatchDogs fasziniert hat war die unglaublich schöne Darstellung der...

Knarz 13. Mai 2016

Möglicherweise reiten sich die Pferde aber nur darum selbst tot, weil sie jedes Jahr neu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. thyssenkrupp AG, Essen
  3. T-Systems International GmbH, München, Nürnberg
  4. Softship AG, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Hähhh...

    Ninos | 03:04

  2. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    -fraggl- | 03:01

  3. Re: Bin ich eig. der einzige, der an die Traffic...

    sofries | 01:53

  4. Re: Frequenzvermüllung

    ShaDdoW_EyE | 01:51

  5. Fake News?

    Friedhelm | 01:43


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel