Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Watch Dogs
Artwork von Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Ubisoft: Update und Grafik-Mod für Watch Dogs

Ubisoft löst mit dem ersten großen Update nach dem Start von Watch Dogs einige größere Probleme - etwa mit Speicherständen. Seit einigen Tagen hat außerdem ein Grafik-Mod für die PC-Version Diskussionen unter Spielern entfacht.

Anzeige

Auf der Playstation 4 ist das Update auf Version 1.02 von Watch Dogs erhältlich - Golem.de hat es bereits installiert. Nach Angaben von Ubisoft in seinen Foren erscheint es demnächst für die Playstation 3, in den kommenden Tagen für die PC-Fassung und nächste Woche für Xbox 360 und One.

Es behebt vor allem ein Problem mit Speicherständen. Einige Nutzer konnten diese nicht laden - der Balken blieb bei etwa 90 Prozent stehen. Die Entwickler weisen darauf hin, dass das Problem mit dem Patch zwar grundsätzlich behoben sei, einige Sammelgegenstände dadurch aber trotzdem dauerhaft verloren gegangen sein könnten.

Neben einigen kleinen Verbesserungen auf allen Plattformen fällt vor allem eine lange Liste mit Optimierungen für die PC-Version auf. Ubisoft will sowohl Fehler korrigiert haben, etwa auf Rechnern mit mehreren Grafikkarten, als auch für allgemeine Geschwindigkeitssteigerungen und eine bessere Steuerung gesorgt haben.

Seit einigen Tagen gibt s außerdem mehrere von Spielern und Hobby-Programmieren entwickelte Mods, mit denen die Grafik der PC-Version schöner und sogar flüssiger ablaufen soll. Auf Bildern sieht das spektakulär aus, in der Praxis halten sich die tatsächlichen Verbesserungen aber in Grenzen. Gelegentlich sorgen die - immerhin leicht rückgängig zu machenden - Manipulationen am Spiel auch für zusätzliche Abstürze.

Besonders die Mod eines Nutzers mit dem Pseudonym The Worse sorgt für Aufsehen. Sie verändert einige Einstellungen an dem Spiel, etwa die von Ubisoft voreingestellte Anzahl der Passanten auf der Straße und den Fernnebel, aktiviert Effekte wie Bloom und fügt zusätzliche Kameraeinstellungen hinzu.

Nachtrag vom 20. Juni 2014, 11:25 Uhr

Ubisoft hat sich zu den Grafik-Mods für Watch Dogs geäußert. Das Unternehmen weist Mutmaßungen etwa aus Foren zurück, wonach es absichtlich nicht das Optimum aus der PC-Version des Spiels herausgeholt habe. Einige Spieler glauben, dass Ubisoft das machen würde, um die Konsolenfassungen im Vergleich nicht allzu schlecht aussehen zu lassen.

Das Unternehmen schreibt, dass es tatsächlich einige nicht genutzte Grafikoptionen und -effekte gebe. Diese haben man aus unterschiedlichen Gründen außen vor gelassen. Insbesondere könnten sie die allgemeine Performance oder Stabilität von Watch Dogs negativ beeinflussen, oder schlicht die Übersicht der Umgebungen im Spiel und damit das eigentliche Gameplay erschweren.


eye home zur Startseite
Lagaz 20. Jun 2014

Doch, weil du eine Veränderung vornimmst, die vom Hersteller so nicht vorgesehen ist. Au...

andre.k 20. Jun 2014

"Insbesondere könnten sie die allgemeine Performance oder Stabilität von Watch Dogs...

Keksmonster226 20. Jun 2014

Ist ja nicht nur DoF und Bloom.... Erst richtig informieren :) Dynamische Schatten...

nojoe 19. Jun 2014

Auf Motion Blur kann ich auch gern verzichten aber DOF in der richtigen Dosis ist super...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. accantec consulting ag, Frankfurt am Main
  4. FTI Touristik GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,99€ (Vergleichspreis 319€)
  2. 399€ (Vergleichspreis 449€)
  3. 379€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: und dann wechseln die zu proof of stake

    quasides | 19:17

  2. Re: Wir brauchen ein OpenSource Wahlsystem

    ldlx | 19:16

  3. Re: Könnte man bei uns so gar nicht hinstellen.

    captain_spaulding | 19:14

  4. Re: nächste Stufe der Automatisierung

    quasides | 19:12

  5. Re: Daran forscht Renault schon seit Jahren

    bonum | 19:11


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel