Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Watch Dogs
Artwork von Watch Dogs (Bild: Ubisoft)

Ubisoft: Update und Grafik-Mod für Watch Dogs

Ubisoft löst mit dem ersten großen Update nach dem Start von Watch Dogs einige größere Probleme - etwa mit Speicherständen. Seit einigen Tagen hat außerdem ein Grafik-Mod für die PC-Version Diskussionen unter Spielern entfacht.

Anzeige

Auf der Playstation 4 ist das Update auf Version 1.02 von Watch Dogs erhältlich - Golem.de hat es bereits installiert. Nach Angaben von Ubisoft in seinen Foren erscheint es demnächst für die Playstation 3, in den kommenden Tagen für die PC-Fassung und nächste Woche für Xbox 360 und One.

Es behebt vor allem ein Problem mit Speicherständen. Einige Nutzer konnten diese nicht laden - der Balken blieb bei etwa 90 Prozent stehen. Die Entwickler weisen darauf hin, dass das Problem mit dem Patch zwar grundsätzlich behoben sei, einige Sammelgegenstände dadurch aber trotzdem dauerhaft verloren gegangen sein könnten.

Neben einigen kleinen Verbesserungen auf allen Plattformen fällt vor allem eine lange Liste mit Optimierungen für die PC-Version auf. Ubisoft will sowohl Fehler korrigiert haben, etwa auf Rechnern mit mehreren Grafikkarten, als auch für allgemeine Geschwindigkeitssteigerungen und eine bessere Steuerung gesorgt haben.

Seit einigen Tagen gibt s außerdem mehrere von Spielern und Hobby-Programmieren entwickelte Mods, mit denen die Grafik der PC-Version schöner und sogar flüssiger ablaufen soll. Auf Bildern sieht das spektakulär aus, in der Praxis halten sich die tatsächlichen Verbesserungen aber in Grenzen. Gelegentlich sorgen die - immerhin leicht rückgängig zu machenden - Manipulationen am Spiel auch für zusätzliche Abstürze.

Besonders die Mod eines Nutzers mit dem Pseudonym The Worse sorgt für Aufsehen. Sie verändert einige Einstellungen an dem Spiel, etwa die von Ubisoft voreingestellte Anzahl der Passanten auf der Straße und den Fernnebel, aktiviert Effekte wie Bloom und fügt zusätzliche Kameraeinstellungen hinzu.

Nachtrag vom 20. Juni 2014, 11:25 Uhr

Ubisoft hat sich zu den Grafik-Mods für Watch Dogs geäußert. Das Unternehmen weist Mutmaßungen etwa aus Foren zurück, wonach es absichtlich nicht das Optimum aus der PC-Version des Spiels herausgeholt habe. Einige Spieler glauben, dass Ubisoft das machen würde, um die Konsolenfassungen im Vergleich nicht allzu schlecht aussehen zu lassen.

Das Unternehmen schreibt, dass es tatsächlich einige nicht genutzte Grafikoptionen und -effekte gebe. Diese haben man aus unterschiedlichen Gründen außen vor gelassen. Insbesondere könnten sie die allgemeine Performance oder Stabilität von Watch Dogs negativ beeinflussen, oder schlicht die Übersicht der Umgebungen im Spiel und damit das eigentliche Gameplay erschweren.


eye home zur Startseite
Lagaz 20. Jun 2014

Doch, weil du eine Veränderung vornimmst, die vom Hersteller so nicht vorgesehen ist. Au...

andre.k 20. Jun 2014

"Insbesondere könnten sie die allgemeine Performance oder Stabilität von Watch Dogs...

Keksmonster226 20. Jun 2014

Ist ja nicht nur DoF und Bloom.... Erst richtig informieren :) Dynamische Schatten...

nojoe 19. Jun 2014

Auf Motion Blur kann ich auch gern verzichten aber DOF in der richtigen Dosis ist super...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  4. Daimler AG, Gaggenau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 69,99€ (DVD 54,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Die Grenze des Sinnvollen gibts bei jeder Technik

    postb1 | 17:10

  2. Re: Geht bitte nicht wählen!

    piratentölpel | 17:09

  3. Re: Wichtig ist die Glasfaser im Haus

    lennartc | 17:04

  4. Re: Dann doch lieber 50 mbit

    Proctrap | 16:51

  5. Re: China-Handys

    Peter Brülls | 16:47


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel