Abo
  • IT-Karriere:

Ubisoft: The Division startet in die offene Beta

Ubisoft hat die offene Beta für The Division eröffnet: Besitzer einer Xbox One können ab sofort, PS4- und PC-Spieler ab 19. Februar 2016 in New York antreten. Nvidia hat bereits einen Game-Ready-Grafiktreiber mit Optimierungen für den Actiontitel veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
The Division
The Division (Bild: Ubisoft)

Seit 10 Uhr am 18. Februar 2016 können Besitzer einer Xbox One am offenen Betatest von The Division teilnehmen. Dazu ist der Download eines 27 GByte großen Clients über Xbox Live nötig, aber nicht unbedingt eine kostenpflichtige Gold-Mitgliedschaft - solange man jedenfalls nicht in einer Gruppe antreten oder sonst wie mit anderen Spielern interagieren möchte.

Stellenmarkt
  1. Karl Simon GmbH & Co. KG, Aichhalden
  2. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart

Der frühe Zugang auf der Xbox One ist kein Zufall: Microsoft und Ubisoft haben bei dem Titel eine Zusammenarbeit vereinbart. Die hat zur Folge, dass Erweiterungen und andere neue Inhalte auf der Xbox grundsätzlich 30 Tage früher als auf der Playstation 4 erscheinen. Ob auch PC-Spieler so lange warten müssen, ist derzeit nicht endgültig geklärt.

Besitzer einer Playstation 4 und eines Windows-PCs können erst am Mittag des 19. Februar 2016 in der offenen Beta mitkämpfen. Auf allen drei Plattformen endet die Ausprobierphase am 22. Februar 2016 um 13 Uhr - falls Ubisoft nicht noch eine Verlängerung dranhängt, was bei derlei Aktionen in letzter Zeit eher die Regel als die Ausnahme geworden ist.

Game-Ready-Treiber für den PC

Besitzer eines PCs mit Geforce-Grafikkarte sollten sich für die Beta eine neue Version des Game-Ready-Treibers auf ihren Rechner laden. Der enthält in Version WHQL 361.75 ein paar Optimierungen für das Spiel. Außerdem hat Nvidia ein Bundle vorgestellt, über das Käufer einer Geforce-GTX-GPU einen Code für ein Downloadexemplar von The Division erhalten; detaillierte Informationen gibt es direkt bei den beteiligten Firmen.

The Division soll am 8. März 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Der Actiontitel versetzt Spieler als Elitekämpfer nach New York, nachdem eine über Geldscheine übertragene Krankheit für Verteilungskämpfe und andere Auseinandersetzungen unter den verbliebenen Bewohnern sorgt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymouse 23. Feb 2016

Wie gesagt, es ist ein RPG. Dort levelt man und bekommt bessere Waffen sowie Rüstung und...

The_Soap92 19. Feb 2016

Manchmal gibt es bei manchen Problemen mit den Servern. Hatte ich auch schonmal, dass...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    •  /