• IT-Karriere:
  • Services:

Ubisoft: The Division 2 bekommt heldenhafte Schwierigkeitsstufe

Das Actionspiel The Division 2 wird per Update um neue Inhalte erweitert. Neben einem zusätzlichen Schwierigkeitsgrad erhält das Programm einen weiteren Weltrang und die zusätzlichen Waffen Pestilenz und Nemesis.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von The Division 2 - Tidal Basin
Artwork von The Division 2 - Tidal Basin (Bild: Ubisoft)

Rund drei Wochen nach der Veröffentlichung von The Division 2 (Test auf Golem.de) veröffentlicht Ubisoft am 5. April 2019 das erste kostenlose Update mit zusätzlichen Inhalten für das Actionspiel. Der Patch trägt den offiziellen Namen Tidal Basin, er ist Teil einer Erweiterung namens Invasion - Die Schlacht um D.C.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Am 25. April soll für diese Erweiterung der erste und besonders herausfordernde 8-Spieler-Raid mit dem Titel Dunkle Schatten freigeschaltet werden, außerdem ist eine zusätzliche Spezialisierung geplant. Über diese Soldatenklasse verrät Ubisoft noch nichts, im Trailer hält sie aber eine Art Mini-Gun in den Händen.

Bei Tidal Basin handelt es sich um einen neuen Stützpunkt, den Spieler einnehmen und damit auf Weltrang 5 aufsteigen können. Das wiederum erhöht den Ausstattungswert auf 450 bis 500 und schaltet wöchentliche Invasionen frei, in denen Spieler gegen die besonders straff durchorganisierte Fraktion Black Tusk kämpfen.

Laut Ubisoft ist das schwieriger als bisherige Aktivitäten, es soll aber auch bessere Beute bieten. Wem das trotzdem zu einfach ist, kann die neue Schwierigkeitsstufe namens Heldenhaft aktivieren. Dazu kommen Pestilenz und Nemesis, zwei neue Waffen, sowie drei Ausstattungsgarnituren: Wahrer Patriot, Fest Verdrahtet und Aktivierte Direktive.

Die nächsten großen Erweiterungen sind ebenfalls angekündigt. Im Sommer 2019 soll die erste zusätzliche Episode namens Washingtons Vorstädte - Expeditionen erscheinen. Sie soll unter anderem einen weiteren Spielmodus enthalten, der das Schicksal eines verlorenen Konvois untersucht und dabei auf unerwartete Bedrohungen stößt.

Die zweite, für Herbst 2019 geplante Episode namens Pentagon: Das letzte Bollwerk enthält zusätzliche Hauptmissionen, in denen Spieler das Pentagon stürmen, um Geheimnisse in dessen Archiven zu enthüllen. Die dritte soll im Winter 2019 folgen - Details nennt Ubisoft noch nicht, es geht aber wohl auch darum, den Weg in die nächste Saison vorzubereiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra microSDXC 128 GB für 15€ und Seagate Expansion Desktop 6 TB für 99€)
  2. (u. a. Acer ED323QURA WQHD/144 Hz/Curved für 289€ statt 359,09€ im Vergleich und Canon EOS...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)

Clown 09. Apr 2019

Gothic 3? Wie schnell die Menschen vergessen :)

Wolf_ 08. Apr 2019

Die neue Stufe nennt sich, meines wissens nach, nicht "Heldenhaft" sondern "heroisch...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
    Frauen in der Technik
    Von wegen keine Vorbilder!

    Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
    Von Valerie Lux

    1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
    2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
    3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

      •  /