• IT-Karriere:
  • Services:

Ubisoft: Systemanforderungen von The Division veröffentlicht

Ohne relativ flotte Hardware haben die Elitesoldaten keine Chance: Kurz vor dem Start der Beta hat Ubisoft die offiziellen PC-Systemanforderungen von The Division veröffentlicht. Unterdessen gibt es in der Community viele Diskussionen über die Grafik des Actionspiels.

Artikel veröffentlicht am ,
The Division - Bild von Ubisoft
The Division - Bild von Ubisoft (Bild: Ubisoft)

Es muss kein Monsterrechner sein, aber immerhin ein Intel Core 5-2400 und eine Grafikkarte mit 2 GByte Videospeicher: Das ist laut offiziellen Angaben von Ubisoft die Mindest-PC-Systemanforderung für die PC-Version von The Division. Wer in höheren Auflösungen in dem Actionspiel antreten möchte, muss über einen Core i7-3770 mit etwa einer Grafikkarte vom Typ Nvidia Geforce GTX 970 verfügen.

Stellenmarkt
  1. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Minimum-Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 64-Bit (ab Windows 7)
  • CPU: Intel Core i5-2400, AMD FX-6100 oder ähnlich
  • Speicher: 6 GByte RAM
  • Grafik: Nvidia Geforce GTX 560 (2 GByte VRAM), AMD Radeon HD 7770 (2 GByte VRAM) oder ähnlich
  • Festplatte: 20 GByte

Empfohlene Systemanforderungen:

  • Betriebssystem: Windows 64-Bit (ab Windows 7)
  • CPU: Intel Core i7-3770, AMD FX-8350 oder ähnlich
  • Speicher: 8 GByte RAM
  • Grafikkarte: Nvidia Geforce GTX 970, AMD Radeon R9 290 oder ähnlich
  • Festplatte: 20 GByte

Auf der offiziellen Steam-Seite von The Division hat Ubisoft eine Liste mit allen unterstützten Grafikkartenmodellen veröffentlicht. Außerdem benötigen Spieler in jedem Fall 40 GByte freien Platz auf der Festplatte sowie eine Breitband-Internetverbindung. Der Shooter muss sowohl auf Steam als auch auf Uplay aktiviert werden, Multiplayereinsätze sind nur über die Server von Uplay möglich.

Ein ausgewählter Kreis von Spielern wird bereits in den kommenden Tagen ausprobieren können, wie The Division tatsächlich läuft: Am 28. Januar 2016 beginnt der geschlossene Betatest auf der Xbox One, einen Tag später dürfen dann auch Spieler auf dem PC und der Playstation 4 kämpfen. Auf allen Plattformen endet die Beta am 31. Januar 2016. Vorbesteller erhalten garantierten Zugang, alle anderen können ihr Glück in der Warteschlange auf der offiziellen Webseite versuchen.

Kurz vor dem Start des geschlossenen Betatests von The Division diskutieren übrigens viele Spieler über die Grafikqualität. Hintergrund sind offenbar mit einer geleakten Version erstellte Filme und Screenshots, die schlechter als das offizielle Material von Ubisoft aussehen. Beispielsweise gibt es einen längeren Thread auf Reddit.com, der sich mit mutmaßlich fehlender Umgebungsverdeckung (Ambient Occlusion) und ähnlichen Effekten beschäftigt. Der Großteil der von Unbekannten erstellten Videos, in denen die Unterschiede zu sehen sein sollen, ist allerdings inzwischen wieder gelöscht.

Ubisoft wiederum sagt, dass es sich bei der Umsetzung von The Division nicht um einen simplen Port der Konsolenversion handelt, sondern um eine recht aufwendige Umsetzung. Das Spiel unterstütze 4K-Auflösungen (gemeint ist vermutlich UHD mit 3.840 x 2.160 Pixeln), eine Begrenzung der Bildrate soll es nicht geben. Spieler sollen einen Großteil der Benutzeroberfläche frei konfigurieren können.

The Division soll am 8. März 2016 für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 erscheinen. Der Actiontitel versetzt Spieler als Elitekämpfer nach New York, nachdem eine über Geldscheine übertragene Krankheit für Verteilungskämpfe und andere Auseinandersetzungen unter den verbliebenen Bewohnern sorgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 21,00€
  2. 4,99€
  3. (-65%) 13,99€
  4. (-71%) 9,99€

Anonymer Nutzer 27. Jan 2016

ADIS? ^^

Clown 26. Jan 2016

Hahaha.. Super, Leute :D

don dodon dodon 26. Jan 2016

man kann sich bei den ca. medium settings immer an den Konsolen orientieren. Die 750 Ti...

Anonymer Nutzer 25. Jan 2016

Seit 2013 warte ich darauf ... der Trailer ließ auf ein baldiges Release hoffen. Mal...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /