Ubisoft: So geht es mit Ghost Recon & Co weiter

Für Ghost Recon Breakpoint gibt es keine weiteren Updates, aber Ubisoft arbeitet an mehreren neuen Spielen mit Elitesoldaten-Action.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ghost Recon Breakpoint
Artwork von Ghost Recon Breakpoint (Bild: Ubisoft)

Rund zwei Jahre nach dem misslungenen Start und trotz zahlreicher Updates hat Ubisoft so etwas wie ein Ende von Ghost Recon Breakpoint verkündet: Die Server für Solo- und Multiplayer laufen weiter, es wird aber keine weiteren Updates oder Erweiterungen mehr geben. Das gleiche gilt für den Vorgänger Wildlands.

Stellenmarkt
  1. Konfigurierer (m/w/d) Schwerpunkt dynamische Konfiguration
    KRONES AG, Neutraubling (bei Regensburg)
  2. Junior / Senior IT-Prozessautomatisierer (w/m/d)
    GETEC Energie GmbH, Hannover
Detailsuche

Das bedeutet auch einen Rückschlag für die NFT-Pläne von Ubisoft. Breakpoint war das erste und bislang einzige Spiel, in dem der Publisher mit Kaufgegenständen auf Basis von Blockchain-Technologie experimentierte.

Unter anderem konnten Spieler virtuelle Ausrüstungsgegenstände kaufen oder freischalten - wofür teils viele hundert Stunden in Breakpoint nötig waren.

Diese Extras kann man zwar rein theoretisch in anderen Games verwenden oder sie an andere Spieler weiterverkaufen. Erstes geht praktisch schlicht nicht, letzteres dürfte mangels Käufern ebenfalls nichts bringen. Ubisoft kündigte aber an, über seine Plattform Quartz weiter an NFT zu arbeiten.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Ghost Recon soll es in jedem Fall weitergehen. Kotaku berichtete, dass das zentrale Pariser Entwicklerteam von Breakpoint unter dem Projektnamen Over einen Nachfolger produziere, der möglicherweise im Geschäftsjahr 2023 erscheine - das endet spätestens im März 2023.

Es gibt keine weiteren Details zu dem Spiel. Der Titel dürfte spannend werden: Haben die Entwickler aus den Problemen von Breakpoint nachhaltig gelernt und gehen auf die Wünsche der Community ein? Oder setzt Ubisoft noch stärker auf maximale Monetarisierung, inklusive NFT und verwandten Technologien?

Offiziell angekündigt ist Ghost Recon Frontline, ein Free-to-Play-Shooter. Das Spiel sollte kein zur Seriengeschichte passender Taktik-Shooter für Einzelspieler und Koop-Elitesoldaten werden, sondern simple Action mit vielen Elementen von Battle Royale bieten.

Das kam bei der Vorstellung im Oktober 2021 schlecht bei der Community an. Es gibt Hinweise, dass die Entwickler das Grundkonzept überarbeiten - bestätigt ist das aber nicht. Anvisierte Plattformen sind Windows-PC, Xbox One und Series X/S, Playstation 4 und 5 sowie Google Stadia.

Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint Standard | Uncut - [PlayStation 4]

Ebenfalls im Elitesoldaten-Universum von Ubisoft spielt eine Free-to-Play-Version von The Division, die mit dem Untertitel Heartland bei dem hauseigenen Entwicklerstudio Red Storm Entertainment entsteht. Geplanter Erscheinungstermin ist Ende 2022.

Mehr The Division und Splinter Cell

Parallel entsteht ein Mobile Game rund um The Division, über das aber noch nichts weiter bekannt ist. Auch hier waren die Reaktionen der Community überwiegend negativ.

Fans von klassischer Action mit Solokampagne hoffen momentan am ehesten auf das Remake des ersten Splinter Cell, das Ubisoft Toronto auf Basis der Snowdrop-Engine entwickelt.

Das Spiel soll nicht einfach eine grafisch überarbeite Neuauflage des Klassikers von 2002 werden, sondern einige Änderungen am Design und andere Anpassungen bieten. Einen Termin gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
Artikel
  1. Kia-Challenge: US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln
    Kia-Challenge
    US-Jugendliche knacken Autos mit USB-Kabeln

    Auf Tiktok und Youtube machen Videos die Runde, in denen Jugendliche Autos von Kia und Hyundai klauen. Wäre das auch hier möglich?
    Von Dirk Kunde

  2. Elektroautos: Allego erhöht Ladepreise
    Elektroautos
    Allego erhöht Ladepreise

    Wer mit dem Elektroauto bei Allego laden will, muss ab dem 1. September 2022 in Deutschland und anderen Ländern mehr zahlen.

  3. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /