Ubisoft: Server von World in Conflict werden abgestellt

Nach rund acht Jahren schaltet das zu Ubisoft gehörende Entwicklerstudio die Server des Echtzeit-Strategiespiels World in Conflict ab. Die Community ist gar nicht begeistert.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World in Conflict
Artwork von World in Conflict (Bild: Massive Entertainment)

Das schwedische Entwicklerstudio Massive Entertainment kündigt an, am 6. Oktober 2015 die Server seines Echtzeit-Strategiespiels World in Conflict abzustellen. Dies geschehe aus einer Reihe von Gründen, so das zu Ubisoft gehörende Team, das derzeit an dem für 2016 geplanten Actionspiel The Division arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter Softwareentwicklung E-Mobilität (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Senior Service Manager ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Die Kampagne von World of Conflict sei weiterhin spielbar, ebenso der Multiplayermodus über Direktverbindungen, so Massive Entertainment. Der Titel wurde 2007 für Windows-PC veröffentlicht, zwei Jahre später folgte die Erweiterung Soviet Assault. In Tests hat das Spiel überwiegend sehr gute, teils hervorragende Bewertungen erhalten - auch bei Golem.de.

Die Community ist von dem Aus natürlich enttäuscht. Einige Spieler bitten die Entwickler in Foren und auf Facebook um die Veröffentlichung der Serversoftware oder um den Quellcode, damit sie das Programm auf eigene Faust weiter betreiben können. Bislang hat sich Massive nicht zu diesen Forderungen geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Moe479 30. Aug 2015

aha ... du musst eindeutig mehr wissen als der rest der szene! btw. ich hätte gern den...

IchBinFanboyVon... 29. Aug 2015

Ich bin mir nicht sicher ob man das damals auch im Lan zocken konnte. Aber genau da sehe...

Muhaha 28. Aug 2015

Nein. Du meinst wahrscheinlich das DRM, das Amazon in seine Spieledownloads packt. Und...

Muhaha 28. Aug 2015

Jepp. WoC hat noch LAN-Unterstützung, da kann man mit Gameranger, Tunngle und anderen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /