Abo
  • IT-Karriere:

Ubisoft: Rainbow Six Siege wird wegen China weltweit geschnitten

Keine Totenköpfe, keine anzügliche Leuchtreklame und kein Blut: Ubisoft hat für die nächste Saison von Rainbow Six Siege weltweit Schnitte angekündigt, um das Spiel in China veröffentlichen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Rainbow Six Siege
Artwork von Rainbow Six Siege (Bild: Ubisoft)

Der Publisher Ubisoft hat die Community von Rainbow Six Siege über weltweit geplante Änderungen in der nächsten Saison informiert - und damit Empörung verursacht. Konkret geht es darum, dass etwa für Nahkampfaktionen statt eines Messers künftig eine Faust als Symbol verwendet wird - an der Animation selbst ändert sich nichts.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Wiesbaden
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel (Home-Office möglich)

Als Symbol für Tod ist anstelle eines Totenkopfs ein stilisierter Oberköper zu sehen. Glücksspielautomaten sollen ebenso wie Bluteffekte aus dem Programm entfernt werden, in einem Rotlichtbezirk ist statt einer Leuchtreklame mit einer nackten Frau nur ein großer Finger zu sehen.

Ubisoft stellte die Details mit Vergleichsbildern in seinem Firmenblog vor. Die Änderungen werden laut Unternehmen aus Rücksicht auf die bevorstehende Veröffentlichung in Asien vorgenommen. China wird dabei zwar nicht genannt, aber es dürfte so gut wie nur um diesen Markt gehen, in dem die Jugendschutzbehörden seit einigen Monaten strenger als früher gegen ungewollte Inhalte vorgehen.

Die Änderungen werden weltweit vorgenommen. Ubisoft begründete dies damit, dass so "doppelte Arbeit auf Seiten der Entwickler reduziert" werde. Dadurch sei ein schnelleres und flexibleres Vorgehen möglich. Außerdem werde so sichergestellt, dass auch in künftigen Versionen von Rainbow Six Siege alle "globalen Vorschriften" eingehalten würden.

Allerdings: Die Spieler in China werden zwar die gleiche Version wie der Rest der Welt spielen können, aber nicht mit dem Rest der Welt. Laut Ubisoft müssen Gamer aus China auf ihren eigenen Servern untereinander kämpfen. Die Verwendung von VPNs werde unterbunden, schrieb ein Mitarbeiter des Unternehmens auf Reddit.

Die Community reagierte empört. Zum einen wird Ubisoft vorgeworfen, aus Gewinnstreben das eigene Spiel zu zensieren, um den Vorgaben der chinesischen Behörden zu genügen. Zum anderen befürchten viele Fans, dass - anders als von Ubisoft versprochen - die Änderungen doch Auswirkungen auf das Gameplay haben. So lässt sich anhand von Blutflecken etwa erkennen, wo gerade ein Schusswechsel stattgefunden hat, und ob sich möglicherweise noch Gegner in der Nähe befinden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)
  2. 9,90€ (Release am 22. Juli)
  3. 9,99€ (Release am 24. Juni)
  4. (u. a. Risk of Rain 2 für 13,99€, XCOM2 - War of the Chosen für 13,99€, PSN-Card 25€ für...

FreiGeistler 08. Nov 2018

Die paar transparenten Bluttexturen durch das rote Original ersetzen, dürfte der...

Flyns 06. Nov 2018

Und ich hoffe, dass die Chinesen auch dort bleiben. Kann mich noch ganz gut an die...

Gelegenheitssurfer 05. Nov 2018

Du bist der Mittelpunkt des Universums, nur du hast Recht, alle anderen haben Unrecht...

tg-- 05. Nov 2018

Auch wenn der Markt auf Grund der schieren Masse an Menschen in China riesig ist sollte...

Phantom 05. Nov 2018

Würde es nur eine Version geben: Ok Aber es wird eh zwei Versionen geben. Von daher....


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /